18.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Ukraine-Krisentreffen in Berlin begonnen

Ukraine-Krisentreffen in Berlin begonnen

Steinmeier warnt vor "Explosion der Gewalt"

Die Außenminister der Ukraine, Russlands, Deutschlands und Frankreichs haben in Berlin Gespräche zur Beilegung der Krise im Osten der Ukraine begonnen.

Berlin - Auf Einladung von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) kamen am Nachmittag Russlands Außenminister Sergej Lawrow, sein ukrainischer Kollege Pawlo Klimkin und der französische Ressortchef Laurent Fabius ins Auswärtigen Amt zu einem Krisentreffen. Steinmeier nannte es "ein gutes Zeichen", dass seine Kollegen aus Kiew und Moskau bereit seien, über Schritte zur Deeskalation zu beraten.

Vor allem soll es bei den Gesprächen über Schritte zu einer "nachhaltigen beiderseitigen Waffenruhe" gehen, sagte Steinmeier. "Nur wenn die Waffen schweigen, nur auf der Grundlage einer belastbaren Waffenruhe lassen sich überhaupt Verhandlungen über eine Lösung der Krise vorstellen." Der Minister warnte, die Lage im Osten der Ukraine sei sehr gefährlich. "Schon jetzt haben die Kämpfe vor Ort massiv an Intensität zugenommen. Es kann jederzeit zu einer Explosion der Gewalt kommen, die sich weder politisch noch militärisch beherrschen ließe", erklärte Steinmeier vor dem Treffen.

Der Außenminister hat sich ebenso wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in den vergangenen Tagen intensiv um eine politische Lösung des Konflikts bemüht. Doch trotz ihres Drängens kündigte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko am Montagabend den Waffenstillstand auf, den er zehn Tage zuvor ausgerufen hatte. Bei heftigen Kämpfen mit den prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine wurden am Mittwoch mindestens vier Soldaten getötet.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH