16.08.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Überweisungsbetrug in Aachen

Überweisungsbetrug in Aachen

Täter ergaunerten mehrere zehntausend Euro

In Aachen haben drei Täter mehrere zehntausend Euro zum Nachteil einer kanadischen Firma ergaunert. Dies gelang ihnen mit Hilfe eines gefälschten Ausweises

Aachen - Mit Bildern einer Überwachungskamera fahnden die Aachener Polizei und die Staatsanwaltschaft nach drei Betrügern. Sie stehen im Verdacht, durch einen Überweisungsbetrug zum Nachteil einer kanadischen Firma mehrere zehntausend Euro ergaunert zu haben. Das Geld überwiesen sie auf ein Konto, dass sie bereits im März 2015 unter Vorlage eines falschen französischen Ausweises in Aachen bei einem Kreditinstitut eröffnet hatten.

Beim Abheben des Betrages im September 2015 in mehreren Filialen des Kreditinstituts wurden die drei Tatverdächtigen von Überwachungskameras gefilmt. Am 10. September gegen 10:30 Uhr suchten sie eine Filiale am Kaiserplatz und zwischen 10:54 Uhr und 11:07 Uhr eine am Elisenbrunnen auf. Am 11. September waren sie nachweislich an einem Geldautomaten am Bushof.

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um eine Frau und zwei Männer, alle drei sind Schwarzafrikaner. Unterwegs waren sie in einem hellen Chrysler Voyager.



Die Polizei bittet um Hinweise zu den Personen und nimmt diese unter der Rufnummer 0241/ 9577- 31301 oder 0241/ 9577- 34210




(xity, OTS)


Tags:
  • Betrug
  • Bank
  • Fahndung
  • Geld
  • Euro
  • Aachen

Copyright 2018 © Xity Online GmbH