Über 100.000 Corona-Impfungen in Düsseldorf

2.660 Termine pro Öffnungstag im Impfzentrum

In Düsseldorf ist am Freitag, 26. März 2021, die 100.000ste Impfung gegen das Coronavirus verabreicht worden.

Düsseldorf - Horst Höhmann (86 Jahre) hat in Begleitung seiner Frau das Impfzentrum Düsseldorf besucht und die Jubiläumsspritze erhalten. Dazu haben ihm Laura Becker (D.Live-Projektleiterin im Impfzentrum), Thomas Tremmel (Projektleiter Impfzentrum Feuerwehr Düsseldorf) und Dr. Henryk Wroblevski, einer der leitenden Ärzte des Impfzentrums, gratuliert.

Mit Stand Donnerstag, 25. März 2021, sind in Düsseldorf 48.298 Impfungen durch mobile Teams vorgenommen worden, weitere 51.016 Impfdosen sind im Impfzentrum Düsseldorf verabreicht worden. Am Morgen des Freitags, 26. März, konnte dann die Marke von 100.000 durchgeführten Impfungen geknackt werden.

2.660 Impftermine pro Öffnungstag
Das Impfzentrum Düsseldorf bietet aktuell rund 2.660 Impfungen pro Öffnungstag an. Davon 1.440 Impftermine für die Erstimpfung der berücksichtigten Berufsgruppen, parallel dazu 720 Erstimpfungen für die Gruppe der Über-80-Jährigen. Darüber hinaus werden auch knapp 500 Termine pro Öffnungstag für Zweitimpfungen bereit gehalten.

Das Impfzentrum Düsseldorf hat montags, mittwochs, freitags, samstags und sonntags jeweils durchgehend von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Rund 120 Beschäftigte sorgen für einen reibungslosen Ablauf in der Merkur-Spiel Arena. Zusätzlich stehen 20 Ärzte sowie 10 medizinische Fachangestellte für die Impfungen bereit. Das Impfzentrum Düsseldorf ist für einen Betrieb an sieben Tagen in der Woche konzipiert und darauf vorbereitet. Dadurch kann das Impfzentrum Düsseldorf flexibel auf mehr verfügbaren Impfstoff reagieren.

Das Impfzentrum Düsseldorf lässt keinen Impfstoff verfallen. Aktuell können maximal 2.660 Impfdosen pro Öffnungstag bestellt werden - das entspricht der Menge der angebotenen Impftermine. Die Impftermine werden in der Regel eingehalten. Die Bestellung und Rekonstitution des Impfstoffes erfolgt bedarfsgerecht. Einzelne übrig bleibende Impfdosen (im Schnitt drei bis vier täglich) werden Impfberechtigten anhand einer Überhangliste verimpft.