16.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Über 10.000 Teilnehmer bei Menschenketten gegen Rassismus

Über 10.000 Teilnehmer bei Menschenketten gegen Rassismus

Aktionen zum Flüchtlingstag in München, Lepzig und Berlin

Mehr als 10.000 Menschen haben sich am Sonntag in mehreren deutschen Großstädten zu Menschenketten versammelt, um sich mit Flüchtlingen zu solidarisieren.

München - In München bildeten nach Veranstalterangaben rund 6000 Teilnehmer eine Kette, die die israelische Kultusgemeinde, das Forum für Islam sowie je eine katholische, evangelische und orthodoxe Kirche miteinander verband. In Leipzig beteiligten sich nach Angaben der Initiatoren gut 2000 Menschen.

In Berlin startete die Aktion im Stadtteil Kreuzberg ebenfalls mit mehreren tausend Menschen. "Ein starkes Signal gegen Rassismus und für ein weltoffenes und vielfältiges Deutschland", lautete das Motto der Veranstaltungen.

Bei der Auftaktkundgebung in München erklärte Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne): "Wir werden niemals akzeptieren, dass etwa Muslime, Sinti und Roma oder Geflüchtete weniger Wert sein sollen als andere. Wir wenden uns gegen den Hass und jede Ausgrenzung."

Eine weitere Aktion war am Sonntag auch in Hamburg geplant. Bereits am Samstag hatten 8500 Menschen in Bochum eine Menschenkette gebildet. Anlass der Aktion war der Weltflüchtlingstag, der am Montag begangen wird.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH