Türkischer Fernsehreporter beschwert sich über das ZDF

"Die haben die Hände in den Taschen"

Bizarrer Besuch beim ZDF: Ein türkisches TV-Team hat bei einem Dreh in Mainz zu belegen versucht, dass der Sender der Türkei feindlich gegenüber steht.

Mainz - Er habe das ZDF besuchen wollen, aber keine Drehgenehmigung erhalten, berichtete der Reporter Mevlüt Yüksel vom regierungsnahen türkischen Nachrichtensender A Haber am Montagabend.

Unter anderem beschwerte sich Yüksel in dem mit dramatischer Musik unterlegten Beitrag darüber, dass Mitarbeiter des ZDF in seiner Gegenwart die Hände in die Taschen gesteckt hätten. Das sei respektlos. Die angeblichen ZDF-Mitarbeiter im Hintergrund ignorieren Yüksel dabei.

Die ZDF-Verantwortlichen seien durch die Anwesenheit des türkischen TV-Teams vor den Toren der Sendeanstalt so verstört, dass sie zitterten, sagte Yüksel. Der Reporter hatte in den vergangenen Jahren unter anderem mit einem frei erfundenen Interview mit der CNN-Journalistin Christiane Amanpour über angebliche anti-türkische Tendenzen bei CNN von sich reden gemacht.

In sozialen Netzwerken und regierungskritischen Medien in der Türkei gab es am Dienstag viel Spott über den Beitrag. Unter anderem wurde kommentiert, Yüksel habe offenbar darauf gehofft, vom ZDF mit Gewalt an Dreharbeiten gehindert zu werden, was aber nicht geschehen sei. Vielmehr sei Yüksel weitgehend ignoriert worden.

(xity, AFP)