11.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Tote Elfjährige in Niedersachsen in Schuppen entdeckt

Tote Elfjährige in Niedersachsen in Schuppen entdeckt

18-Jähriger aus Umfeld sitzt in Untersuchungshaft

In Neu Wulmsdorf in Niedersachsen ist ein elfjähriges Mädchen getötet worden.

Neu Wulmsdorf - Dringend tatverdächtig sei ein 18-Jähriger aus dessen "familiären Umfeld", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Stade sowie Buchholz mit. Das Opfer war demnach schon in der Nacht zum Samstag in einem Schuppen gefunden worden. Im Fall des verschwundenen fünfjährigen Dano aus dem ostwestfälischen Herford hofft die Polizei auf neue Hinweise durch die Veröffentlichung einer Fotomontage des Jungen.

Das Mädchen sei durch "Gewalteinwirkung" ums Leben gekommen, teilten die Ermittler mit ohne weiterer Einzelheiten zu nennen. Noch in der Fundnacht sei der 18-Jährige aufgrund der Erkenntnisse der Mordkommission festgenommen worden. Weitere Nachforschungen hätten den Verdacht gegen ihn erhärtet.

Der junge Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Er habe sich bisher allerdings nicht zu den Tatvorwürfen geäußert, hieß es weiter.

Die Fotomontage zeigt Dano mit der Bekleidung, die er bei seinem Verschwinden am 14. März trug, wie die Polizei in Bielefeld mitteilte. Nach dem Jungen war fast eine Woche lang ergebnislos gesucht worden. Die Polizei schließt ein Gewaltverbrechen nicht aus - ein Unglücksfall werde "immer unwahrscheinlicher", erklärten die Ermittler.

Dano war vom Spielen auf einem Platz hinter dem Wohnhaus seiner Familie nicht zurückgekehrt. Bei der anschließenden Suche nach dem Kind kamen auch Hubschrauber, Suchhunde und Polizeitaucher zum Einsatz. Ein Schwerpunkt war der Fluss Werre, der unweit des Wohnhauses von Danos Familie in der Herforder Innenstadt verläuft.

Trotz des tagelangen Großeinsatzes fanden Polizei und Rettungskräfte keine Spur des Kindes. Die Ermittler gehen im dem Fall derzeit rund 230 Hinweisen aus der Bevölkerung nach.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH