18.10.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Tillich will AfD nicht an die Regierung lassen

Tillich will AfD nicht an die Regierung lassen

Sachsens Regierungschef weist Koalitions-Avancen zurück

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat dem Wunsch der eurokritischen AfD nach einer Regierungsbeteiligung in seinem Bundesland eine Absage erteilt.

Berlin - "Ich sehe nicht, dass die AfD mit uns programmatisch zusammenpasst", sagte Tillich der "Super Illu". "Ich kann nicht einmal erkennen, was deren Programmatik ist. Das einzige, was diese Partei offenbar eint, ist die Forderung nach der Wiedereinführung der D-Mark."

AfD-Chef Bernd Lucke hatte nach dem Erfolg seiner Partei bei der Europawahl angekündigt, dass seine Partei nach Regierungsbeteiligungen auf Ebene der Bundesländer strebe. Dabei nannte er auch Sachsen, wo im August ein neuer Landtag gewählt wird. Bei der Europawahl erhielt die AfD in Sachsen mit 10,1 Prozent ihr bundesweit bestes Ergebnis. Derzeit regiert die sächsische CDU mit der FDP, die aber um den Wiedereinzug in den Landtag bangen muss.

In dem Interview äußerte Tillich Verständnis für die EU-Verdrossenheit vieler Wähler. "Eine gewisse EU-Verdrossenheit resultiert auch daraus, dass sich die Gremien oft in Details der einzelnen Regionen einmischen, die man genauso gut den Entscheidern vor Ort überlassen könnte", sagte Tillich.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH