Teich um den Grönen Jong wird entschlammt

Fische werden in dieser Woche abgefangen

Im Vorgriff auf die Offenlegung und Sanierung der Düssel zwischen dem Goltstein-Parterre und der Landskrone wird die Stadt das Wasserbecken um den Grönen Jong im Hofgarten vom Schlamm befreien lassen.

Düsseldorf - Die bestehende Verschlammung hatte dort negative Auswirkungen auf die Wasserqualität und an warmen Sommertagen auch zu erheblichen Geruchsbelästigungen geführt. Die eigentliche Entschlammung des Gewässers beginnt - je nach Witterung - Ende März/Anfang April. Die Kosten dafür belaufen sich auf 113.000 Euro.

Vorab müssen am Mittwoch, 2., und Donnerstag, 3. März, die Fische abgefangen werden. Mitarbeiter einer Fachfirma werden den Bestand abfischen und ihn anschließend in anderen öffentlichen Gewässern wieder aussetzen. Ab Ende März/Anfang April wird dann ein schwimmender Saugbagger die Ablagerungen aus dem Teich in Geo-Textil-Schläuchen an dessen Ufer spülen. Bevor der Schlamm einer Wiederaufbereitungsanlage zugeführt werden kann, muss er noch mit Hilfe eines organischen Flockungsmittels entwässert werden. Östlich des Wasserbeckens, an der Jägerhofallee, wird dafür eine Fläche zur Zwischenlagerung vorbereitet. Der Schlamm muss rund zwei bis drei Wochen austrocken und kann erst dann abtransportiert werden. Dieses Verfahren wurde mit dem Umweltamt abgestimmt.

Nach der Entschlammung wird das verbliebene Wasser abgepumpt und die derzeit verrohrte Düssel während der weiteren Bauarbeiten an das Wasserbecken angeschlossen und zur Landskrone durchgeleitet. Die Parkbesucher müssen sich während der Bauzeit bis voraussichtlich Ende 2017 auf Einschränkungen rings um den Grönen Jong einstellen. Dafür wird dieser - so das Gartenamt - nach der Sanierung ebenso wie die dann offengelegte Düssel wieder zu einem echten Juwel.