Technische Umstellung des Notrufs 112

Am Donnerstag kann es es zu Verzögerungen kommen

Notrufnummer wird gegen 11:00 Uhr einige Minuten nicht erreichbar sein – für diese Zeit steht die Notrufnummer der Polizei 110 zur Verfügung.

Düsseldorf - Am Donnerstag, 23. September 2021, ab 11:00 Uhr wird die Notrufnummer 112 in der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf auf die Technik Voice over IP umgestellt. Bei diesen Arbeiten kann es zu kurzzeitigen Einschränkungen des Notrufs 112 kommen. In dieser Zeit kann auf die Notrufnummer der Polizei - die 110 - zurückgegriffen werden.

Die neue Technik wurde bereits in der letzten Woche im Hintergrund vorbereitet und durch die Fachleute der Kommunikationsabteilung der Feuerwehr getestet. Nach dem erfolgreichen Test erfolgt nun am Donnerstag, 23. September 2021, 11:00 Uhr, die endgültige Umschaltung. Durch die gute Vorbereitung erfolgt diese Schaltung innerhalb von wenigen Minuten. In diesem Zeitraum wird die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf über die Notrufnummer 112 nicht zu erreichen sein.

Um alle Menschen in der Landeshauptstadt darauf aufmerksam zu machen, wird vor der Umstellung die Warn-App NINA vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe durch die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf mit den aktuellen Informationen ausgelöst. Für den kurzen Zeitraum, in dem die Notrufnummer 112 nicht erreichbar ist, können Notrufe ebenfalls über die Nummer der Polizei, der 110, abgesetzt werden. Von dort wird im Notfall über eine direkte Telefonverbindung der Einsatz an die Feuerwehr Düsseldorf weitergegeben, sodass es zu keinem Zeitverzug bei der Hilfe der Menschen kommt. Weiterhin werden für die Dauer der Umstellung Leitstellendisponenten der Feuerwehr bei der Polizei vor Ort sein, um bei Notrufen für die Feuerwehr und den Rettungsdienst zu unterstützen. Außerdem werden die Bürgerinnen und Bürger auf den sozialen Netzwerkseiten der Feuerwehr, Facebook und Twitter, über die bevorstehende Umschaltung informiert.

Sobald die Telefontechnik komplett umgestellt ist, erfolgt über die sozialen Netzwerkseiten der Feuerwehr sowie über die Warn-App NINA eine abschließende Information an die Bevölkerung zur Beendigung der Arbeiten. Während der gesamten Zeit sind die Techniker der Feuerwehr sowie der Deutschen Telekom vor Ort.

Zunächst war eine Umschaltung für die Woche davor geplant, allerdings konnten bis kurz vor dem geplanten Termin nicht alle technischen Neuerung vollständig getestet werden, um dann auch einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Daher erfolgt die Umstellung nun zum 23. September 2021 ab 11:00 Uhr.

Hintergrund der technischen Änderung

Bereits in den letzten Jahren wurden die privaten Haushalte im Bereich der Telefonie von ISDN auf voice over IP umgestellt. Dieser Schritt ist in den letzten Monaten ebenfalls bei der Feuerwehr Düsseldorf erfolgt. Viele technische Details mussten dafür innerhalb der Leitstelle – dem Nervenzentrum der Feuerwehr – an der Hüttenstraße angepasst und umgebaut werden. Aufgrund der Vielzahl der Telefonleitungen, die in dem Gebäude zusammenlaufen, waren die Arbeiten sehr zeitaufwendig. Zusätzlich musste zu jederzeit der Betrieb der Leitstelle weiterlaufen und durfte nicht durch die Anpassung beeinträchtigt werden.

Techniker der Feuerwehr haben hier zusammen mit Mitarbeitenden der Deutschen Telekom in den letzten Wochen viele Arbeiten durchgeführt. Darunter unter anderem eine Erhöhung der Ausfallsicherheit der Leitstelle. Dafür laufen ab sofort zwei Glasfaseranschlüsse über unterschiedliche Wege in das Krisenzentrum der Landeshauptstadt an der Hüttenstraße, sodass bei einer Beschädigung von einer der beiden Leitungen weiterhin die Erreichbarkeit der Feuerwehr Düsseldorf gegeben ist. Außerdem mussten die in den Serverschränken verbaute Technik für die neue Telefonanlage komplett ausgetauscht werden.