Tarifrunde für Bund und Kommunen startet

Tarifverhandlungen in Potsdam

Für die Angestellten des Bundes und der Kommunen beginnen heute in Potsdam die Tarifverhandlungen.

Potsdam - Die Gewerkschaften des öffentlichen Diensts fordern unter Hinweis auf wachsende Steuereinnahmen einen Zuschlag von sechs Prozent und einen Verzicht auf zeitliche Job-Befristungen. Arbeitgebervertreter der Kommunen wiesen dies als überzogen zurück.

Da der Bund nur 140.000 Angestellte beschäftigt, müssten vor allem die Kommunen 5,6 Milliarden Euro mehr Personalkosten tragen. Sie fordern angesichts niedriger Zinsen und der schwierigen wirtschaftlichen Lage einzelner Pensionskassen Abstriche bei den Betriebsrenten. Da es keine Schlichtungsvereinbarung gibt, muss ein Tarifabschluss von den Gewerkschaften notfalls per Streik erzwungen werden.

(xity, AFP)