TAHLENT - Ahlener Ausbildungsmesse startet

Neuer Name und dieses Jahr digital

Mehr als 70 Betriebe hatten sich im letzten Frühjahr als Aussteller zur Ahlener Ausbildungsmesse angemeldet.

Ahlen - Frisch, modern und für Jugendliche ansprechend gestaltet wird das neue Format aussehen, berichteten Jörg Hakenesch, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Ahlen und Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Sie stellten die digitale Ahlener Ausbildungsmesse TAHLENT gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger in einer Pressekonferenz im Ahlener Rathaus vor. „Die Ahlener Ausbildungsmesse hat sich über die Jahre zu einer Veranstaltung mit einer hohen Attraktivität und Strahlkraft entwickelt“, sagte Dr. Berger und betonte: „Hier finden Ahlener Unternehmen und Jugendliche zusammen. Wir möchten deshalb auch unter den aktuell durch Corona erschwerten Bedingungen eine Plattform bieten, die Jugendlichen berufliche Wege zeigt und ihnen gemeinsam mit den heimischen Unternehmen einen guten Einstieg in die Arbeitswelt ermöglicht“.

Überdurchschnittliche Ausbildungsbereitschaft

Der Name sei dabei Programm, sagte Jörg Hakenesch: „In Ahlen gibt es viele junge Talente, die ihren Berufseinstieg suchen. Gleichzeitig haben wir eine vielfältige und starke Wirtschaft, die ausbilden möchte, um Jugendlichen eine Perspektive zu geben und Fachkräfte zu sichern.“ „Ahlen“ sei daher bewusst Bestandteil des neuen Veranstaltungsnamens. Wenn nach überstandener Pandemie demnächst wieder das bewährt Format der Ausstellung in einer Halle stattfinden wird, bleibt die digitale Ergänzung auf alle Fälle erhalten. Das Engagement der Betriebe in Ahlen und im Kreis Warendorf ist in Punkto Ausbildung ausgesprochen hoch, ergänzte Joachim Fahnemann. Ein Viertel der Arbeitgeber in der Region bildet aus. Im NRW-Schnitt tut das nur ein Viertel der Betriebe. „Doch aktuell ist es für die Unternehmen besonders schwer, passende Bewerber für ihre Ausbildungsstellen zu finden. Durch die Pandemie sind viele Gelegenheiten, in denen sich Arbeitgeber und Jugendliche üblicherweise kennenlernen, weggefallen. Mit der TAHLENT bieten wir eine attraktive und einfache Alternative, um miteinander in Kontakt zu kommen“, erklärte er.

Wie funktioniert TAHLENT?

Mit wenigen Klicks können sich Arbeitgeber auf der eigens kreierten Online-Plattform registrieren und dort Angaben über ihr Unternehmen, ihr Ausbildungsangebot, ihr Logo, Links zu Infomaterial oder Imagefilmen hinterlegen. „Daraus erstellen wir einen attraktiven digitalen Unternehmensauftritt“, erläuterte Mattias Panick, Wirtschaftsförderer der Stadt Ahlen. „Ergänzt werden diese Unternehmenspräsentationen durch ein Tool, mit dem Jugendliche und Personalverantwortliche unkompliziert in Kontakt kommen können.“ Ab dem 15. März 2021 ist die TAHLENT für Unternehmen zur Registrierung freigeschaltet. Mehr als 200 Unternehmen aus Ahlen und Umgebung bekommen dazu von den Organisatoren in den nächsten Tagen Post mit den Details zur Anmeldung. Jugendliche können sich nach den Osterferien auf der digitalen TAHLENT informieren und Termine für den Kontakt zu Arbeitgebern buchen. „Ob telefonisch, persönlich oder per Videochat: Hier haben die Unternehmen freie Wahl, welche Kontaktmöglichkeiten sie den Jugendlichen anbieten“, so Panick. Damit hätten ausdrücklich auch kleinere Unternehmen, die sonst einen Messeauftritt nur schwer umsetzen könnten, die Möglichkeit, sich Jugendlichen zu präsentieren.

In Kontakt kommen Auszubildende und Betriebe auf der TAHLENT-Plattform vom 1. bis 22. Mai 2021.

Unternehmen, die Interesse an der Teilnahme haben, können sich unter der Rufnummer 02382 964302 oder per Mail an wirtschaftsfoerderung@stadt.ahlen.de bei Matthias Panick von der Wirtschaftsförderung Ahlen informieren.