"Tag des weißen Stocks"

Probleme und Anliegen der Blinden

Seit Anfang der 1970er-Jahre gibt es weltweit jeweils am 15. Oktober 2014 den "Tag des weißen Stocks", an dem alljährlich die Probleme und Anliegen der Blinden und stark Sehbehinderten ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht werden sollen.

Krefeld - Am Tag des weißen Stocks Mittwoch, 15. Oktober 2014, von 11 bis 16.30 Uhr organisiert der Blinden- und Sehbehindertenverein Krefeld eine große Hilfsmittelausstellung in den Räumen der Familienhilfe auf dem Ostwall 85.

Eine wichtige Lebenshilfe können Blinde und hochgradig Sehgeschädigte in Krefeld und Umgebung auch aus dem Telefon beziehen: Unter der Nummer 02151 531254 gibt es lokale Nachrichten, die jeweils montags, mittwochs und freitags aktualisiert werden. Diese Nachrichten verstehen sich als Ergänzung zu den Radionachrichten der Lokalsender. Ehrenamtlicher Redakteur und Sprecher der Telefon-Nachrichten aus der Seidenstadt ist Helmut Kocken, der die Lokalpresse und den städtischen Pressedienst auswertet. Eine Ansage dauert etwa sieben Minuten. Aufgenommen werden in den Nachrichten-Service Informationen von allgemeinem Interesse und Veranstaltungen, die besonders Blinde und Sehbehinderte interessieren könnten. Damit es nicht zu trocken zugeht, enden die Nachrichten immer mit dem "Witz des Tages“.

Diese besondere Art der Information wurde vor Jahren von der früheren Ratsfrau und ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten Ursula Völkel ins Leben gerufen. Nicht nur Blinde nutzen den Nachrichten-Service des Krefelder Blinden- und Sehbehindertenvereins. Auch Krefelder, die sich im Ausland aufhalten, informieren sich häufig auf diesem Weg über lokale Ereignisse in der Heimatstadt. Seit geraumer Zeit stellen sich die beiden Krefelder Blindenvereine auch im Internet unter www.blindenverein-krefeld.de vor.


Tags:
  • Tag des weißen Stocks
  • Krefeld
  • Sehbehindert