19.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Tag des offenen Denkmals in Düsseldorf abgesagt

Tag des offenen Denkmals in Düsseldorf abgesagt

Digitale und analoge Planung für 2021 läuft

Der Tag des offenen Denkmals findet seit 1993 als Aktionstag jährlich am zweiten Sonntag im September statt und verzeichnete bundesweit jeweils mehrere Millionen Besucher.

Düsseldorf - Auch Düsseldorfer Denkmäler waren in den vergangenen 26 Jahren immer zahlreich vertreten und wurden durch ihre Besitzer, Bewohner oder ehrenamtlich Tätige kompetent und stolz präsentiert. Die Stadt Düsseldorf hat diesem Aktionstag stets einen würdigen Rahmen gegeben, so dass aus der Präsentation der öffentlich zugänglichen und den vielen nur an diesem Tag erlebbaren Denkmälern in privater Hand eine vielbeachtete, stadtweite Großveranstaltung wurde.

In diesem Jahr ist alles anders - seit dem 15. April 2020 sind pandemiebedingt alle Großveranstaltungen untersagt. Die Idee des Aktionstages, möglichst viele interessante Orte und Menschen kennenzulernen, kann in diesem Jahr daher nicht umsetzt werden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hatte in diesem Sinne als deutschlandweite Initiatorin der Veranstaltung alle Veranstalter dazu aufgerufen, am diesjährigen Tag des offenen Denkmals die Denkmäler stattdessen digital erlebbar zu machen.

Alle Möglichkeiten eines würdigen und angemessenen digitalen Ersatzangebotes wurden seitens der Stadt daraufhin eingehend geprüft, jedoch aus zeitlichen und finanziellen Gründen verworfen: Die Umsetzung des Machbaren hätte zu einer willkürlichen und damit nicht vertretbaren Reduzierung der Teilnehmerzahl geführt, die dem bisherigen Rahmen, der Vielzahl der Interessenten und der Bedeutung der jeweiligen Denkmäler nicht gerecht geworden wäre.

Stattdessen hat sich die Stadt entschieden, für 2021 einen zweigleisigen Ansatz voranzutreiben. Da auch für das kommende Jahr nicht ausgeschlossen werden kann, dass weiterhin Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie bestehen werden, plant die Stadt zusätzlich zur gewohnten vor Ort-Besichtigung ein neues digitales Format. Darin sollen über Online-Fotostrecken, virtuelle Rundgänge bis hin zu Live-Videos Menschen in vielfältiger Form zeigen, dass Denkmäler wichtige Aufgaben und Rollen in der Gesellschaft einnehmen. Noch deutlicher als vor Ort kann mit digitalen Formaten eine Vielzahl an zusätzlichen Aspekten ergänzt, herausgestellt und weltweit verfügbar gemacht werden.

"Es ist Zielsetzung der Stadt - hoffentlich mit Ihrer regen Unterstützung - die Herausforderung des Jahres 2020 zum Ausgangspunkt eines neuen, noch besseren und dauerhaft verfügbaren Angebotes zu machen", fasst die Beigeordnete Cornelia Zuschke ihren Wunsch für die kommenden Jahre zusammen. Auch die beliebte Programmbroschüre wird dann wieder die analogen Besichtigungsorte ankündigen und begleiten.

Eine Veranstaltung von der Größe und Bedeutung des Tages des offenen Denkmales benötigt eine umfangreiche Organisation und verbindliche Parameter. Die Vorbereitungen der Stadt Düsseldorf für 2021 laufen nun bereits, damit im nächsten Jahr wieder eine zentrale Eröffnungsveranstaltung stattfinden und möglichst viele interessante Denkmäler präsentiert und besucht werden können.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH