20.04.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Tag der Tierrettung für die Feuerwehr

Tag der Tierrettung für die Feuerwehr

Tauben, Enten, Eichhörnchen und ein Schaf in Not

Es war der Tag der Tierrettung für die Feuerwehr Düsseldorf und bei verschiedensten Einsätzen konnte letztlich allen Tieren geholfen werden.

Düsseldorf - Den Anfang machte um kurz vor elf Uhr eine verirrte Taube auf der Flurstraße in Flingern, die sich in eine Gaststätte verflogen hatte und alleine keine freie Öffnung mehr fand. Der Gaststättenbesitzer rief die Feuerwehr zu Hilfe. Die zwei Kollegen des Kleineinsatzfahrzeuges der Feuerwache Behrenstraße schafften es mit Geduld die erregte Taube durch eines der geöffneten Fenster und Türen nach draußen in die Freiheit zu bugsieren. Die Erregung der Taube wurde durch ihre Hinterlassenschaften in der Gaststätte sichtbar...!

Von dort wurde die Besatzung gleich weitergeschickt zur Kölner Straße wo eine Passantin eine verletzte Taube meldete. Diese lies einen Flügel hängen und schien vor irgendein Hindernis geflogen zu sein. Die Retter nahmen die Taube auf und brachten sie zur weiteren Abklärung zur Tierklinik Adlerstr.

Für die Feuerwache Quirinstraße ging es um sechzehn Uhr weiter am Kaiser-Wilhelm-Ring auf den Rheinwiesen. Spaziergänger hatten der Feuerwehrleitstelle umherirrende Schafe auf der Festwiese gemeldet. Die Kollegen des Kleineinsatzfahrzeuges konnten die Schafe solange in Schach halten, bis der dazu alarmierte Schäfer ebenfalls eintraf und die entlaufenen Schafe wieder in seine Obhut nahm. Er verbrachte sie zurück in einen Pferch auf den Rheinwiesen, aus dem sie entlaufen waren!

Um kurz vor neunzehn Uhr waren dann die Helfer der Feuerwache Hüttenstraße an der Reihe um auf der Dagobertstraße in Bilk vier junge Eichhörnchen zu retten. Beim Zurückschneiden eines dichtwachsenden Fassadengewächses hatte der Hobbygärtner ein frisches Eichhörnchennest in etwa 3m Höhe übersehen. Nachdem ein Teil des Gestrüpps auf dem Boden lag, hörte er leises Piepsen und fand die wenige Wochen alten Eichhörnchen, die aus dem Nest gefallen waren. Die Mutter war bei der Schneideaktion geflüchtet. Der Mann nahm die Tiere vorsichtig auf und sicherte Sie in einer Decke. Weil eins der Tiere augenscheinlich an der Nase verletzt war, rief er die Feuerwehr. Die Männer des Kleineinsatzfahrzeuges legten die kleinen Geschöpfe vorsichtig in eine Transportkiste und brachten Sie zur Untersuchung in die Tierklinik Adlerstraße.

Diesselben Retter wurden dann noch mal zu einer verletzten Ente im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses auf der Oberbilker Allee von der Leistelle entsandt. Die wahrscheinlich von einem Hund gebissene Ente ließ sich ohne Gegenwehr im Hinterhof einfangen und zur weiteren Hilfe der blutenden Wunde am Flügel zur Adlerstraße bringen.


Copyright 2018 © Xity Online GmbH