Sturmschäden behindern Bahnverkehr in Norddeutschland

Zugverspätungen zwischen Hamburg, Hannover und Berlin

Bahnreisende in Norddeutschland müssen sich aufgrund von Sturmschäden in Geduld üben.

Berlin - Wie die Deutsche Bahn mitteilte, beschädigten umstürzende Bäume und umherfliegende Äste die Oberleitungen von wichtigen Ferntrassen in Niedersachsen und Brandenburg. Auf den IC- und ICE-Strecken zwischen Hamburg und Hannover sowie Berlin, Hannover und Braunschweig mussten Züge teilweise weiträumig umgeleitet werden.

Es gab daher Verspätungen von einer bis zu mehr als eineinhalb Stunden. Laut Bahn sollten die Reparaturen voraussichtlich bis Montagmittag dauern. Wegen der Störungen im Betriebsablauf kam es teilweise auch in angrenzenden Regionen zu Verzögerungen.

(xity, AFP)