11.12.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Studie: 20.000 "entkoppelte Jugendliche" in Deutschland

Studie: 20.000 "entkoppelte Jugendliche" in Deutschland

Junge Erwachsene bekommen keine Hilfen

Einer Studie zufolge fallen 20.000 Jugendliche in Deutschland durch alle sozialen Netze.

Berlin - Tausende Jugendliche werden einer neuen Studie zufolge komplett abgehängt, weil sie weder in Schule, Ausbildung oder Beruf sind noch dauerhaft Sozialleistungen beziehen. Schätzungen zufolge zählten rund 20.000 jungen Menschen zu diesen "entkoppelten Jugendlichen", wie eine von der Vodafone-Stiftung vorgestellte Studie des Deutschen Jugendinstituts ergab. Die Betroffenen litten demnach unter zunehmenden seelischen und psychosozialen Störungen.

"Niemandem kann gleichgültig sein, dass so viele Jugendliche in einer so schwierigen Lage sind", erklärte Stiftungsgeschäftsführer Mark Speich. Die Experten plädieren in der Studie unter anderem dafür, die Früherkennung von Risiken noch weiter zu verbessern. Dazu sollten etwa Lehrer in der Aus- und Weiterbildung stärker sensibilisiert werden.

Die staatlichen Hilfsstrukturen sollten laut der Studie zudem möglichst unbürokratisch gestaltet werden. Die Experten schlugen unter anderem vor, dass die Jugendliche nicht mit zu vielen Ansprechpartnern und Verfahren konfrontiert werden. Sie mahnen zudem an, dass viele Jugendliche aus über das 18. Lebensjahr hinaus Hilfe brauchen.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH