Stimmung in der Solarbranche auf Allzeithoch

Fast jeder sechste Hauseigentümer plant laut Umfrage Photovoltaikanlage

Die Stimmung in der Solarbranche ist laut Branchenverband auf einem Allzeithoch. Die Solarbranche investiere derzeit massiv in den Ausbau neuer Fertigungskapazitäten und die Einstellung neuer Fachkräfte, erklärte der Bundesverband Solarwirtschaft.

Die Stimmung in der Solarbranche ist laut Branchenverband auf einem Allzeithoch seit Beginn der Messung 2005. Die Solarbranche investiere derzeit massiv in den Ausbau neuer Fertigungskapazitäten und die Einstellung neuer Fachkräfte, erklärte der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) am Dienstag. Die Unternehmen vertrauten darauf, dass die Bundesregierung wie angekündigt Investitionsbarrieren im Bereich Photovoltaik schnell abbauen werde.

Viele Hauseigentümer haben laut einer Umfrage im Auftrag des BSW Interesse an einer Solaranlage zur Erzeugung von Strom und/oder Wärme: Demnach plant fast jeder sechste Eigentümer hierzulande, in den kommenden zwölf Monaten in eine Solaranlage zu investieren. Die zentralen Gründe waren demnach die gestiegenen Energiepreise (55 Prozent), der Wunsch nach mehr Versorgungsunabhängigkeit (52 Prozent) und die Klimakrise (44 Prozent).

Auch Unternehmen ziehen laut BSW immer häufiger eine Investition in Solaranlagen in Betracht. Laut einer BSW-Umfrage vom Januar planen 22 Prozent der Unternehmen, in den kommenden drei Jahren in eine Solaranlage auf dem Firmendach zu investieren. Insbesondere Landwirte haben demnach ein großes Interesse an Solarenergie: Sechs von zehn Landwirten ließen laut Umfrage bereits eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach anbringen.

© 2022 AFP