24.06.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Steuerzahlerbund kritisiert Ausgaben für Queen-Besuch

Steuerzahlerbund kritisiert Ausgaben für Queen-Besuch

Verbandspräsident Holznagel moniert "Verschwendung"

Der Besuch von Queen Elizabeth II. wird im nächsten Schwarzbuch des Steuerzahlerbundes landen.

Berlin - Insbesondere den Transport von Gefechtsfahrzeugen, die eigens für die Queen-Visite zum Heeresflugplatz in Celle gebracht wurden, hätte sich die Bundeswehr "getrost sparen können", sagte Verbandspräsident Reiner Holznagel der "Bild am Sonntag". Bei den Ausgaben in Höhe von 32.000 Euro handele es sich "eindeutig um Verschwendung".

Nicht nur das Interesse der Queen und der angereisten Fans an den ausgestellten Fahrzeugen habe sich erkennbar in Grenzen gehalten, auch die Werbewirksamkeit für die Bundeswehr selbst stellte Holznagel infrage. "Es handelt sich eindeutig um Verschwendung." Die Bundeswehr verwies dem Bericht zufolge hingegen auf die "ausgesprochen" positive Resonanz der Besucher und der geladenen Gäste.

Insgesamt beliefen sich die Ausgaben der Bundeswehr für den Besuch der Queen nach Angaben der Zeitung auf 253.500 Euro. Das gehe aus einer Antwort des Staatssekretärs im Bundesfinanzministerium, Jens Spahn (CDU), auf eine Anfrage der Vorsitzenden des Haushaltsausschusses, Gesine Lötzsch (Linke), hervor. Die Gesamtkosten des Bundes für den viertägigen Queen-Besuch Ende Juni beliefen sich demnach auf mehr als eine halbe Million Euro. Es war der fünfte offizielle Staatsbesuch der 89-Jährigen in Deutschland.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH