26.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> "Start frei" für die Classic Days auf Schloss Dyck

"Start frei" für die Classic Days auf Schloss Dyck

Klassiker- und Motorfestival für Auto-Puristen

Die größte ehrenamtlich veranstaltete automobile Gartenparty hat Besuchern vom 5. bis zum 7. August 2016 wieder einiges zu bieten.

Jüchen - Längst ist dieses Klassiker- und Motorfestival, das ehrenamtlich zur Erhaltung von Schloss Dyck veranstaltet wird, über die regionalen Grenzen hinaus bekannt und beliebt. Hier kommen sie alle auf ihre Kosten: Oldtimer- und Motorsportbegeisterte, Kenner und Sammler, Automobil-Clubs, Schaulustige und teilweise auch Lifestyle-Fans. Denn passend zum Oldtimer präsentieren sich auch viele Besitzer im historischen Outfit. Kein Wunder, dass auch 2016 die Classic Days von den Motor Klassik-Lesern im Rahmen des bekannten Motor Klassik Awards zur "Veranstaltung des Jahres" gewählt wurden.

Cherry Lane: Hier tobt das Leben

Als neuer großer Festival-Bereich feiert die Cherry Lane zwischen den Kirschbäumen am Startbereich 2016 ein stimmungsvolles Comeback. Ausreichend stilechte Verpflegung wird es hier geben - kleine Cappuccino-Stände, Deko, Hot-Dogs, Wraps, ein richtiges Restaurant mit hochwertigen Speisen am Airstream als Platz zum Verweilen - sowie Pommes, Kaffee und Kuchen und vieles mehr. Daneben ein riesiges Areal für stilechtes Picknicken - die Picknickscheine sind, wie immer, kostenlos - mit Blick auf die Rundstrecke der ?Racing Legends?. Auch das große Renntransporter-Treffen findet im Bereich der Cherry Lane statt. Und schließlich befinden sich hier die Paddocks mit Renn- und Rallyefahrzeugen sowie das Coys-Zelt mit Terrasse und spannendem  Blick direkt in den Zielbereich der Classic Days und der Racing Legends. Im Coys Zelt werden am 6. August - dem Veranstaltungssamstag - im Rahmen der COYS of KENSINGTON Sommerversteigerung ca. 70 bis 80 Fahrzeuge unterschiedlicher Marken versteigert, die schon am Freitag im Zelt zur Vorbesichtigung ausgestellt werden.

Neu bei den Classic Days: die "Offspring-Pilots"

Alle zwei Jahre starten in Le Mans - einem wahrlich unvergleichlichen Ort - bei der Le Mans-Classic die Fahrerinnen und Fahrer der "Little Big Le Mans". Die kinderbegeisterten Familienväter im ehrenamtlichen Verein der Classic Days - dem gemeinnützigen "Classic Days e.V." - wollen als eine besondere Art der Nachwuchsförderung den großen Kleinen - oder eben ?Offspring Pilots? ab sofort jährlich in den Classic Days am Schloss Dyck eine wiederkehrende zweite Gelegenheit bieten, mit Mini-Klassikern an den Start zu gehen.

Die Junior-Fahrerinnen und Junior-Piloten sind in einem eigenen Paddock untergebracht und starten - stilecht im im Startgeld inbegriffenen Rennoverall - in einem eigenen Lauf auf der Rundstrecke. Die Organisatoren freuen sich, wenn 10-20 Mini-Fahrzeuge in der Größe 1:2 und 1:3 an den Start gehen. Bei den Modellen gibt es eine große Vielfalt; auch Auto Union Silberpfeile sind dabei. Die Sonderläufe sind für je einmal am Samstag und am Sonntag auf der Originalstrecke der Racing Legends vorgesehen.

Racing Legends in Aktion

Von den Racing Legends am Steuer werden beim diesjährigen Event Derek Bell und Karl Wendlinger zu den internationalen Ehrengästen gehören. Die Baujahresgrenze der automobilen Racing Legends liegt auch in diesem Jahr wieder bei 1961. Vor allem typische Fahrzeuge der "Vorkriegszeit" sind traditionell in den Classic Days am Schloss Dyck umfangreich und vielfältig vertreten. So gibt es in diesem Jahr in den Classic Days das Treffen der mächtigen Mercedes-Benz Kompressorwagen - den Rennboliden der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts. Als weiteres Highlight in der Kategorie der Racing Legends wird der mächtige 1905 FIAT mit Isotta Fraschini Flugzeugmotor an den Start gehen. Der Wagen - ein Projekt eines zur damaligen Zeit nie zu Ende ausgeführten Rekordwagens - macht mit 250 PS und 16,5 Litern aus riesigen 6 Zylindern stolze 203 km pro Stunde. Mehr als fünf Jahre dauerte der Wiederaufbau und die Fertigstellung des Fahrzeugs, das in England bereits in Prescott Hill eingesetzt und in Goodwood vorgestellt wurde. Meist muss ein Satz Hinterreifen daran glauben, wenn der Wagen losbrüllt und sein furchtloser Fahrer wie ein Jockey auf dem Sulky hinter der Hinterachse sitzend das mehr als fünf Meter lange "Ungetüm" bändigt.
Und übrigens: Ein Sonderlauf der Rallye-Fahrzeuge findet zu Ehren des Metiers "Rallye" statt, das vor 105 Jahren mit der "Ralley Monte Carlo" erstmals den Motorsport bereicherte.

Museales nahbar gemacht

Auch in diesem Jahr haben auf der Orangeriehalbinsel wieder die "Jewels in the Park" ihren großen Auftritt. Maximal 55 Exemplare seltener Fahrzeugkunst der Jahre 1886 bis 1980 finden hier ihre Bühne. Den Schwerpunkt legen die Classic Days auf "Coachbuilding-Fahrzeuge und Einzelstücke". Dank der Unterstützung der Besitzer und Sammler findet sich hier eine große Bandbreite seltener Modelle, weltberühmter Marken und ausgefallener Sammlerstücke. Für Fans: Auch in diesem Jahr gibt es wieder die allseits beliebten Modenschauen.

The one and only in Europe

Nicht viele der GM Futurliner sind heute noch erhalten. Man spricht von 7 bis 9 Fahrzeugen. Keines war bisher in Europa. Aber: The one and only in Europe - der GM Futurliner, sehr eindrucksvoll und groß - kommt in diesem Jahr zu den Classic Days. Eine Gemeinschaft deutscher Sammler hat den Wagen erworben, nach Europa gebracht und wird ihn in den nächsten Jahren restaurieren. Zum vorläufig letzten Mal für eine lange Zeit wird der Wagen vor seiner Restaurierung im "Neuen Fahrerlager" zu sehen sein. Erstmals in einer Open-Air-Veranstaltung.

Die Schloss Dyck Classic Days werden veranstaltet in einer Kooperation von dem ehrenamtlichen Verein Classic Days e.V., Classic Days Oldtimer- und Motorsport GmbH und der Stiftung Schloss Dyck, unterstützt vom Rhein Kreis Neuss und der Gemeinde Jüchen.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH