Stark-Watzinger will vergleichbare Bildungsstandards in Deutschland

Ministerin: "Ampel" will neue Kooperation von Bund und Ländern

Die Ampel-Regierung wird sich nach den Worten von Forschungs- und Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger für eine neue Kooperation von Bund und Ländern im Bildungsbereich einsetzen.

Berlin - Die Menschen wollten "eine Mobilität zwischen den Bundesländern haben, sie wollen eine Vergleichbarkeit der Bildung haben", sagte sie am Freitag dem Sender Welt. Das sei "ein großer Wunsch, den wir zusammen mit den Ländern erarbeiten müssen".

Die Länder und auch die Schulen selbst sollten weiter eigenständig arbeiten, aber auch der Bund müsse eine große Rolle spielen, vor allem bei der Definition von Bildungsstandards und beim Ausbau der Digitalisierung, sagte die Ministerin. "Wir brauchen die Länder, die ihre Aufgabe haben - und wir brauchen den Bund." Der müsse "bei großen Themen wie Digitalisierung, wo es Standards gibt, wo es Schnittstellen gibt, wo es hohe Investitionen gibt", tätig werden.

Stark-Ratzinger verwies darauf, dass Deutschland "noch in den Rankings unterdurchschnittlich" sei im OECD-Vergleich. "Da können wir besser werden. Das ist unser Anspruch", betonte sie.

(xity, AFP)