Stadtbüchereien bieten Ausleihe und Rückgabe an

Service für Düsseldorfer Leseratten

Zwar müssen die Stadtbüchereien Düsseldorf weiterhin geschlossen bleiben, ab Mittwoch, 13. Januar 2021, wird den Kundinnen und Kunden jedoch ein eingeschränkter Ausleih- und Rückgabeservice angeboten.

Düsseldorf - Bis zu fünf Medien können pro Bibliothekskarte online, telefonisch oder via Mail kostenlos bestellt und nach Benachrichtigung vor Ort abgeholt werden. Zudem können Bürgerinnen und Bürger bereits ausgeliehene Medien zurückgeben.

Service wird an sechs Standorten angeboten

Neue Medienbestellungen sind im online-Katalog (opac-duesseldorf.itk-rheinland.de/) oder unter den jeweiligen Telefonnummern bzw. E-Mail-Adressen möglich. Die Medien können an folgenden Standorten zu den entsprechenden Öffnungszeiten abgeholt und zurückgegeben werden:

Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz 1; Telefon: 0211-8994399 und 0211-8994397, E-Mail: stbvormerkungen@duesseldorf.de; Öffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr;
sowie in den folgenden Stadtteilbüchereien:

- Benrath, Urdenbacher Allee 6, Telefon: 0211-8997187, E-Mail: stbbenrath@duesseldorf.de;
- Bilk, Friedrichstraße 127, Telefon: 0211-8999290, E-Mail: stbbilk@duesseldorf.de;
- Derendorf, Blücherstraße 10, Telefon: 0211-8924108, E-Mail: stbderendorf@duesseldorf.de;
- Gerresheim, Heyestraße 4, Telefon: 0211-8924122, E-Mail: stbgerresheim@duesseldorf.de;
- Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt 22, Telefon: 0211-8994110, E-Mail: stbkaiserswerth@duesseldorf.de.

Öffnungszeiten der Stadtteilbüchereien: montags und donnerstags von 14 bis 19 Uhr, mittwochs und freitags von 11 bis 13 und 14 bis 17 Uhr, samstags 11 bis 13 Uhr, dienstags geschlossen.

Eine Anleitung, wie die Katalogsuche funktioniert, findet man auf der Homepage der Stadtbüchereien: www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken/eingeschraenkter-service. Auch Medien, die vor der Schließungszeit über den Katalog bestellt wurden, können jetzt nach einer Benachrichtigung abgeholt werden.

Hygiene- und Abstandsregeln

Zur Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln nach der Coronaschutzverordnung haben die Stadtbüchereien verschiedene Maßnahmen getroffen. So stehen für die Rückgabe in der Zentralbibliothek nur zwei der insgesamt vier Rückgabeautomaten zur Verfügung. Dadurch soll der Abstand an den Automaten gewahrt bleiben. Außerdem werden Abstandshalter zur Wegeführung aufgestellt.

In den fünf Stadtteilbüchereien werden die Medien auch kontaktlos zurückgegeben. Außerdem gibt es die Möglichkeit zur Händedesinfektion. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind durch transparente Abtrennwände geschützt. Zusätzlich werden die Kundinnen und Kunden durch Aufkleber und Hinweise in allen Büchereien aufgefordert, ihre Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und auf Abstand zu achten.

Ausleihfrist verlängert

Alle Fristen für ausgeliehene Medien und die Laufzeit der Bibliothekskarten werden zudem auf den 31. März verlängert. Niemand muss also zwingend bereits an den ersten Tagen sofort die Stadtbüchereien aufsuchen. So können längere Wartezeiten vermieden werden.

Online-Angebote werden ausgebaut

Die Angebote der Stadtbüchereien können jedoch auch ganz bequem von Zuhause aus wahrgenommen werden: So haben Kundinnen und Kunden online Zugriff auf ein umfangreiches Medienangebot. Die Angebote in der "onlineBibliothek", der digitalen Zweigstelle der Stadtbüchereien, werden kurzfristig weiter ausgebaut und können mit gültiger Bibliothekskarte ganz einfach kostenlos genutzt werden, unter www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/onlinebibliothek/ 

Kostenloses DigitalAbo

Die Stadtbüchereien Düsseldorf bieten zudem weiterhin für Interessierte ein befristetes kostenfreies digitales Abo für die Nutzung der "onlineBibliothek" bis zum Ende der Schließungszeit an. Interessierte können sich per E-Mail bei der Adresse stadtbuechereien@duesseldorf.de melden. Sie müssen dabei ihren Namen, die Anschrift und das Geburtsdatum angeben.

Dieses Angebot bleibt aufgrund der hohen Nachfrage auf Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger beschränkt. Die E-Mail-Anfragen werden von den Stadtbüchereien nach Eingang bearbeitet und die Interessierten erhalten nach Freischaltung ihres Zugangs eine Benachrichtigung per E-Mail.