Stadt und ADFC laden zum Abradeln 2021 ein

Abschlusstour führt bis zum südlichen Haardrand

Der Herbst hält Einzug und die Landschaft färbt sich bunt: Zur rechten Zeit laden die Stadt Herten und der ADFC Herten alle Radlerinnen und Radler herzlich zur „Abradeltour“ ein.

Herten -Der Herbst hält Einzug und die Landschaft färbt sich bunt: Zur rechten Zeit laden die Stadt Herten und der ADFC Herten alle Radlerinnen und Radler herzlich zur „Abradeltour“ und der Preisverleihung für die Stadtradeln-Teams am Sonntag, 10. Oktober 2021, um 11.00 Uhr ein. Die gut 36 Kilometer lange Strecke startet am Besucherzentrum und führt bis zum südlichen Haardrand und wieder zurück.

Bevor sich alle auf ihre Fahrräder schwingen, werden die Preise für das diesjährige Stadtradeln (29. August bis 18. September 2021) unter allen teilnehmenden Teams aus Herten verlost. Hierfür sollten sich möglichst alle Teamkapitäne um 11.00 Uhr am RVR-Besucherzentrum einfinden.

„Ich freue mich auf die Preisübergabe sowie auf eine tolle Tour entlang schöner Ecken in unserer Region und das gemeinsame Erleben mit fahrradbegeisterten Hertenerinnen und Hertenern. Vielen Dank auch an den ADFC Herten für das Engagement und die gute Vorbereitung“, sagt Bürgermeister Matthias Müller, der selbst auch in die Pedale treten wird.

Vom Besucherzentrum Hoheward (Werner-Heisenberg-Straße 14) aus radelt die Gruppe zunächst durch den Schlosspark und das Backumer Tal, durchquert anschließend Scherlebeck und fährt dann weiter durch Speckhorn bis zum südlichen Haardrand. Gegen 13.00 Uhr ist eine Mittagspause in der Gaststätte „Zum Sankt Johannes“ geplant.

Gestärkt gilt es auf dem Heimweg einen kleinen Hügel zu bewältigen, um dann über Speckhorn und an der Mollbeck vorbei zurück nach Herten-Scherlebeck zu gelangen. Nach der Fahrt entlang der Allee des Wandels erreichen die Teilnehmenden gegen 16.00 Uhr wieder das Besucherzentrum in Herten-Süd.

Die Teilnehmenden sollten ausreichend Verpflegung sowie gute Laune und viel Spaß am Fahrradfahren mitbringen. Darüber hinaus bitten die Organisierenden um wettergemäße Kleidung und das Mitbringen eines Reserveschlauchs. Geradelt wird wie immer auf eigene Gefahr. Es handelt sich um eine mittelschwere Radtour, da auch hügeliges Gelände durchfahren wird. Interessierte können kostenlos teilnehmen.