15.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Stadt kümmert sich um ungepflegte Grabstätten

Stadt kümmert sich um ungepflegte Grabstätten

Zehn Wahlgrabstätten werden bald eingeebnet

Der Pflegezustand der Grabstätten auf den Friedhöfen wird vom Fachbereich Grünflächen der Stadt Krefeld regelmäßig überprüft.

Krefeld - Zur Wahrung der Würde und Ordnung werden nicht gepflegte und verwahrloste Grabstätten einschließlich der Grabsteine abgeräumt, eingeebnet und mit Rasen eingesät. Eine Pflicht zur Aufbewahrung der abgeräumten Gegenstände und Pflanzen besteht nach der Friedhofssatzung der Stadt Krefeld nicht. Die Friedhofsabteilung des städtischen Fachbereichs Grünflächen weist im Amtsblatt der Stadt Krefeld vom 27. März 2014 darauf hin, dass davon jetzt vier Wahlgrabstätten auf dem Hauptfriedhof, zwei in Elfrath und jeweils eine in Bockum, Hüls, Linn Fischeln und Oppum betroffen sind Außerdem werden auf den Friedhöfen zahlreiche ungepflegte Reihengräber beanstandet. Im Amtsblatt sind jeweils Feld und Grabnummer und Name erwähnt.

In der Bekanntmachung wurden die Nutzungsberechtigten aufgefordert, die Grabstätten innerhalb eines Monats in Stand zu setzen. Wenn dies nicht geschieht, werden die Grabstätten eingeebnet. Vorhandene Grabmale und Einfassungen werden dabei entfernt und gehen entschädigungslos in das Eigentum der Stadt Krefeld über. Das noch bestehende Nutzungsrecht fällt – ebenfalls entschädigungslos – an die Stadt Krefeld zurück. Das Amtsblatt liegt im Rathaus, im Stadthaus und in den Bürgerbüros aus und kann im Internet unter www.krefeld.de mit dem Suchwort "Amtsblätter“ abgerufen werden.


Tags:
  • Krefeld
  • Friedhof
  • Krefelder Friedhöfe
  • Grabstätten
  • Bekanntmachung
  • Nutzungsberechtigte
  • Wahlgrabstätten

Copyright 2018 © Xity Online GmbH