19.09.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> SSW-Urgestein Karl Otto Meyer im Alter von 87 Jahren gestorben

SSW-Urgestein Karl Otto Meyer im Alter von 87 Jahren gestorben

Deutsch-dänischer Politiker prägte Landespolitik über Jahrzehnte mit

Der langjährige Vorsitzende der Partei der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein, Karl Otto Meyer, ist tot.

Flensburg - Das teilte die Partei der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein am Montag in Flensburg mit. Meyer starb demnach am Sonntagabend im Alter von 87 Jahren in Schafflund.

Meyer galt als "großer alter Mann" des Südschleswigschen Wählerverbands (SSW). Er hatte die Partei von 1971 bis 1996 rund 25 Jahre lang als einziger Abgeordneter im Kieler Landtag allein vertreten. Dazu war er von 1960 bis 1975 deren Vorsitzender. Meyer prägte das Bild des SSW über Jahrzehnte hinweg. Der heutige Vorsitzende des SSW, Flemming Meyer, ist sein Sohn.

Gewisse bundesweite Bekanntheit erlangte Meyer zeitweise durch die Barschel-Affäre um den Tod des ehemaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Barschel im Jahr 1987. Die damaligen Vorgänge erschütterten die ganze Republik. Meyer und der SSW trieben als nicht darin verstrickte Landtagspartei die Aufklärung des Skandals voran.

Meyer kam nach SSW-Angaben 1929 als Sohn eines Druckers in Flensburg zur Welt. Während der deutschen Besatzung Dänemarks im Zweiten Weltkrieg schloss er sich dem dänischen Widerstand an. In den 1950er Jahren positionierte er sich gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik und erhielt Berufsverbot. Später arbeitete der studierte Lehrer lange Jahre auch als Chefredakteur dänisch-deutscher Regionalzeitungen.

Der SSW wurde 1948 als politische Interessenvertretung der dänischen und friesischen Minderheiten in Schleswig-Holstein gegründet. Er ist derzeit mit drei Abgeordneten im Kieler Landesparlament vertreten und bildet gemeinsam mit SPD und den Grünen seit 2012 die Regierungskoalition unter Ministerpräsident Torsten Albig (SPD).

Zu den dänischen und friesischen Minderheiten in Schleswig-Holstein gehören je etwa 50.000 Menschen. Die dänische Minderheit hat unter anderem eigene Schulen sowie einen eigenen Gesundheitsdienst, der etwa Altenheime und Sozialstationen betreibt. Dänische und friesische Minderheiten haben als anerkannte nationale Minderheiten in Deutschland einen durch nationale Gesetze und internationale Abkommen besonders geschützten Status.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH