Spritpreise steigen wieder

bisher nur geringer Anstieg zu verzeichnen

Die Preise für beide Kraftstoffsorten sind im Vergleich zur letzten Wochen gestiegen. Der ADAC rät zum Spritpreisvergleich

München - Der jüngste Anstieg des Rohölpreises auf etwa 37 Dollar je Barrel Brent macht sich auch an den Zapfsäulen bemerkbar.

Die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt, dass der Preis für den Liter Super E10 gegenüber der Vorwoche um 1,5 Cent gestiegen ist und im Tagesmittel bei 1,194 Euro liegt. Auch Diesel ist im Schnitt teurer geworden, im Vergleich zur Vorwoche jedoch nur um 1,1 Cent auf 99,7 Cent pro Liter. Die Differenz zwischen Diesel und Super E10 beträgt damit derzeit 19,7 Cent.

Der Rat des ADAC: Autofahrer sollten kein Geld verschenken und Spritpreise vergleichen. Immerhin können - je nach Tageszeit - die Preisunterschiede rund zehn Cent betragen.

Auskunft über die aktuellen Kraftstoffpreise in Deutschland bietet die Smartphone-App "ADAC Spritpreise". Weitere Informationen über die Spritpreise im In- und Ausland gibt es zudem unter www.adac.de/tanken.




(xity, OTS)


Tags:
  • Spritpreis
  • Benzin
  • Diesel
  • Super
  • E10
  • ADAC
  • teurer
  • gestiegen