Spektakuläre Verfolgungsjagd

Das Fluchfahrzeug überschlägt sich

In den frühen Morgestunden, des 31. Mai 2016 kam es gegen 02:30 Uhr zu einer Verkehrskontrolle die in einer spektakulären Verfolgungsjagd endete.

Hirschfelde - Im Zusammenhang mit einer Reihe von Diebstählen in den letzten Tagen wurden Beamte  in der Nacht, des 31. Mai  auf einen verdächtigen PKW Rover aufmerksam.

In der Ortslage Hirschfelde sollte das mit zwei Personen besetzte Fahrzeug  einer Kontrolle unterzogen werden. Während der Kontrolle startete der Fahrer unvermittelt das Fahrzeug. Die beiden Verdächtigen flohen über eine Wiese. Anschließend fuhren sie mit hoher Geschwindigkeit auf die B 99 in Richtung Zittau.

Der flüchtende PKW fuhr dabei mittig auf der Bundesstraße und hinderte die Streife am Überholen. Im Bereich der Drausendorfer Krone bereiteten sich insgesamt drei weitere Streifen auf die Ankunft der Flüchtigen vor. Der Rover bremste zunächst ab, beschleunigte jedoch unmittelbar vor der Kontrollstelle erneut stark. Der eingesetzte Beamte konnte nur durch einen Sprung in den Graben einen Zusammenstoß vermeiden. Ihm gelang es noch den Nagelgurt zu ziehen. Dadurch kam der flüchtige Wagen ins Schleudern, prallte gegen einen Brunnenschacht aus Beton, überschlug sich und landete schließlich an einem Buswartehäuschen. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die Einsatzkräfte versorgten die beiden leicht verletzten Verdächtigen ärztlich, anschließend wurden sie durch die Beamten festgenommen . Die 32- und 43-jährigen Polen sind der Polizei nicht unbekannt. Gegen einen der beiden Insassen bestand bereits ein Haftbefehl. Die Kennzeichen am Fahrzeug waren gefälscht.

Die Gemeinsame Einsatzgruppe Oberlausitz (GEGO) ist neben der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen eine weitere erfolgreiche Fahndungseinheit der Bundes- und Landespolizei im ostsächsischen Raum.


Tags:
  • obs
  • Polizei
  • Kriminalität
  • ST
  • SN
  • TH