SPD-Vorstand nominiert Esken und Klingbeil für Parteivorsitz

Neue Doppelspitze soll auf Parteitag im Dezember gewählt werden

Der SPD-Vorstand hat am Montag Saskia Esken und Lars Klingbeil einstimmig als künftige Parteivorsitzende nominiert.

Berlin - Die Entscheidung des Gremiums erfolgte am Vormittag nach Angaben aus Parteikreisen einstimmig. Der Vorstand folgte damit einem zuvor ebenfalls einstimmig beschlossenen Vorschlag des Parteipräsidiums.

Die neue SPD-Spitze soll auf einem Bundesparteitag vom 10. bis 12. Dezember in Berlin gewählt werden. Esken ist bereits seit 2019 Parteichefin, Klingbeil derzeit SPD-Generalsekretär. Der bisherige Ko-Parteichef Norbert Walter-Borjans hat auf eine neue Kandidatur verzichtet. Auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hatte deutlich gemacht, dass er den Parteivorsitz nicht anstrebe.

(xity, AFP)