14.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> SPD-Vize Stegner fordert Anhebung der Erbschaftsteuer

SPD-Vize Stegner fordert Anhebung der Erbschaftsteuer

"Wir wollen die großen Vermögen stärker belasten"

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner will Erben künftig stärker zur Kasse bitten.

Berlin - "Wir wollen die großen Vermögen stärker belasten, und die Erbschaftsteuer ist ein geeignetes Mittel dafür", sagte Stegner in einem "Stern"-Interview. Deswegen müsse die Abgabe kräftig angehoben werden. "In einer Zeit, in der Rekordvermögen vererbt werden, kann und muss die Erbschaftsteuer selbst bei ordentlichen Freibeträgen deutlich mehr einbringen als die heutigen vier bis fünf Milliarden Euro".

Stegner will nach eigenen Angaben im Herbst mit der Union über eine höhere Erbschaftsteuer reden, wenn das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vorliegt. Die Karlsruher Richter prüfen derzeit, ob das Gesetz verfassungsmäßig ist, weil Betriebsvermögen bislang kaum mit der Erbschaftsteuer belastet werden.

SPD-Bundestagsfraktionsvize Karl Lauterbach unterstützte Stegners Forderung. Gegenüber dem "Stern" sprach er sich dafür aus, die Erbschaftssteuer "dramatisch anzuheben".

Grund für die neuerliche Debatte ist das Erbe des kürzlich verstorbenen Aldi-Gründers Karl Albrecht. Von dessen Milliardenvermögen wird der Staat vermutlich kaum profitieren, weil Albrecht es auf diverse Stiftungen übertragen hatte.

Die FDP warf Stegner vor, mit einer Erhöhung der Erbschaftssteuer tausende Arbeitsplätze in Familienbetrieben aufs Spiel zu setzen. "Eine Anhebung der Erbschaftsteuer erschwert gerade in Familienbetrieben den Generationswechsel und gefährdet damit Arbeitsplätze", erklärte FDP-Präsidiumsmitglied Volker Wissing.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH