24.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> SPD-Politiker Hartmann will Bundestagsmandat behalten

SPD-Politiker Hartmann will Bundestagsmandat behalten

Rheinland-Pfälzer geriet in Edathy-Affäre unter Druck

Der Bundestagsabgeordnete Michael Hartmann (SPD) verweigerte im Edathy-Ausschuss die Aussage, was ihm die Kritik der SPD-Spitze einbrachte.

Berlin - Der in der Edathy-Affäre unter Druck geratene SPD-Politiker Michael Hartmann will offenbar sein Parlamentsmandat nicht aufgeben. Dies berichtet die "Allgemeine Zeitung" aus Mainz unter Berufung auf Berliner und Mainzer Parlamentskreise. Der rheinland-pfälzische Politiker, der sich bei der Bundestagsfraktion bis zum 10. März krank meldete, will sich demnach allerdings über die aktuelle Krankmeldung hinaus wegen eines Burnouts behandeln lassen.

Hartmann hatte seinen mit Spannung erwarteten Auftritt vor dem Untersuchungausschuss zur Affäre um Kinderpornografie um den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy am 5. Februar überraschend abgesagt und die Aussage verweigert. Sein Anwalt begründete dies mit Vorermittlungen, die die Staatsanwaltschaft gegen Hartmann wegen des Verdachts auf Strafvereitelung aufgenommen habe.

Edathy hatte ausgesagt, von Hartmann vor Ermittlungen gegen ihn gewarnt worden zu sein. Hartmann wies dies wiederholt zurück.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH