SPD-Chef Gabriel beklagt Aufkommen nationalistischer Parteien in Europa

"Wenn die Demokraten nicht wählen, gewinnen die Anti-Demokraten"

Vor den wichtigen Landtagswahlen und dem erwarteten Erfolg der rechtspopulistischen AfD hat SPD-Chef Sigmar Gabriel das Aufkommen nationalistischer Parteien in Europa beklagt.

Berlin - "Wir haben überall in Europa eine Entwicklung zu nationalistischen Parteien, leider auch in Deutschland", sagte Gabriel am Samstag nach einem Treffen sozialdemokratischer Staats- und Regierungschefs in Paris.

"Am Ende geht es darum, wieviele Menschen zur Wahl gehen. Wenn die Demokraten nicht wählen gehen, dann gewinnen die Anti-Demokraten." Gabriel äußerte sich dennoch zuversichtlich, dass die bei weitem meisten Wähler bei den Landtagswahlen am Sonntag für demokratische Parteien stimmen würden.

"Man darf jetzt auch nicht anfangen, panisch zu werden, sondern es gibt eine klare Haltung, dass wir zu Menschlichkeit und Solidarität stehen", sagte Gabriel mit Blick auf die Flüchtlingskrise und den Aufschwung rechtspopulistischer Parteien. "Wir werden jetzt nicht wegen zehn Prozent Rechtsradikaler unsere Positionen ändern."

In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt werden am Sonntag neue Landtage gewählt. Die Alternative für Deutschland (AfD) könnte in alle drei Landtage einziehen. Vor allem in Sachsen-Anhalt könnte sie ein neues Rekordergebnis erreichen.

(xity, AFP)