Spatenstich am Tierheim Recklinghausen

Bau des neuen Hundehauses beginnt

Am Tierheim Recklinghausen an der Waldstraße beginnen die Bauarbeiten für das neue Hundehaus.

Recklinghausen - „Ich bedanke mich bei den Mitarbeitenden für den Einsatz bei der Pflege der Heimtiere und wünsche ihnen, dass das neue Gebäude die Arbeit erleichtert“, so Bürgermeister Matthias Müller. Das Tierheim Recklinghausen ist ein gemeinnütziger Verein und nimmt Fundtiere für die Stadt Recklinghausen sowie die Stadt Herten auf, um sie tierschutzgerecht zu versorgen.

Die Baukosten für das Hundehaus belaufen sich auf rund 900.000 Euro. Auf dem neuen Gebäudekomplex sollen Photovoltaikanlagen für die Stromversorgung des Hundehauses angebracht werden. Beim Bau der Zwinger wird auf artgerechte Haltung Wert gelegt. Sie werden so angelegt, dass in jedem von ihnen auch für große Hunderassen genug Platz ist. Kleinhundegruppen können zukünftig in eigenen Räume untergebracht werden, wobei beide Bereiche mit den Außenzwingern verbunden sind. Als Raumabschluss werden Doppeltüren eingesetzt. Sie dienen zum Schutz der Tiere, Mitarbeitenden sowie Besucherinnen und Besucher und können entweder als Gitter oder komplett blickdicht geschlossen werden. So sehen und wittern die Hunde keine anderen Tiere und sind weniger Stresss ausgesetzt.

Das aktuelle Gebäude ist durch Bewegungen im Untergrund und falsche Materialien im Verbau stark beschädigt. Von den ursprünglich 24 Zwingern waren nur noch 12 einsatzfähig. Zusätzlich sind auch die Wirtschafts- und Sozialräume sowie das Lager von den Beeinträchtigungen betroffen.