Spahn drängt auf Strategiewechsel der Union im Wahlkampf

CDU-Minister für starkes Team und aggressiveren Wahlkampf

Rund vier Wochen vor der Bundestagswahl setzt sich der stellvertretende CDU-Vorsitzende Jens Spahn angesichts der schlechten Umfragewerte der Union für einen Strategiewechsel und einen aggressiveren Wahlkampf ein.

Berlin - "Wir müssen kämpfen die nächsten vier Wochen. Wir brauchen einen Strategiewechsel, wir brauchen auch einen Wahlkampf, der die Unterschiede klarer macht", sagte Spahn am Sonntag bei "Bild TV".

Die Union müsse künftig die Unterschiede zu den anderen Parteien prägnanter herausarbeiten. "Die einen wollen Steuern einführen und erhöhen, wir wollen Steuern senken. Klimaschutz durch Verbote oder Klimaschutz durch Innovation? Multikulti oder Leitkultur?"

Auch unterstützte Spahn den Team-Ansatz in der Union: "Wir haben gute Leute, die die Union als Team auch ausmachen." Es sei die Stärke von CDU-Chef Armin Laschet, "ein Team zusammenstellen zu können, starke Köpfe auch im Kabinett im engsten Team haben zu können".

(xity, AFP)