22.03.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Spahn begrüßt Taubers Vorstoß zu Zuwanderungsgesetz

Spahn begrüßt Taubers Vorstoß zu Zuwanderungsgesetz

Präsidiumsmitglied: CDU bei dem Thema bisher zu zaghaft

CDU-Generalsekretär Peter Tauber erhält für seinen Vorstoß für ein Zuwanderungsgesetz Unterstützung aus dem Präsidium seiner Partei.

Berlin - CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn sagte, Deutschland habe "seit einiger Zeit nach den USA die meisten Einwanderer auf der Welt". "Wir brauchen Antworten auf die großen Fragen", sagte er und zählte zu diesen, weshalb Zuwanderung grundsätzlich gut für Deutschland sei und welche Probleme es bei der Integration gebe.

Es müsse geklärt werden, welche Art von Zuwanderung sich Deutschland wünsche und welche nicht, sagte Spahn der Zeitung "Die Welt". Die CDU habe sich "zu lange zu zaghaft mit diesen Fragen beschäftigt". Jedoch spürten die Menschen in Deutschland "jeden Tag mehr, wie drängend dieses Thema ist".

Tauber hatte zuvor derselben Zeitung gesagt: "Wenn wir eine Zuwanderung wollen, die nicht nur arbeitsmarktoptimiert ist, nicht nur temporär, dann müssen wir auch über ein Einwanderungsgesetz reden." Ein solches Gesetz ist in der Union selbst aber umstritten. Die SPD und die Grünen hatten Taubers Vorstoß hingegen begrüßt.

(xity, AFP)


Copyright 2018 © Xity Online GmbH