Spahn äußert sich zum Impfstart in den Hausarztpraxen

Ärzte sollen nach Ostern einbezogen werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) äußert sich am Donnerstag gemeinsam mit Vertretern des Gesundheitswesens zum geplanten Start der Corona-Impfungen in den Hausarztpraxen.

Berlin - Mit dabei ist auch der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen. Die niedergelassenen Ärzte sollen nach Ostern in die Abgabe der Vakzine einbezogen werden.

Eine neue Situation für die Mediziner ist durch die Entscheidung von Bund und Ländern entstanden, das Präparat von Astrazeneca in der Regel nicht mehr an Menschen unter 60 abzugeben. Über Ausnahmen von dieser Festlegung soll in den Arztpraxen entschieden werden.

Vor dem Termin informiert sich Spahn gemeinsam mit dem hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) in einer Videokonferenz (09.45 Uhr) mit Vertretern von Biontech über das Impfstoff-Produktionswerk in Marburg.

(xity, AFP)