23.09.2020 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Sorge wegen Anstiegs bei der Zahl der Einbrüche

Sorge wegen Anstiegs bei der Zahl der Einbrüche

Kommunen fordern mehr Polizeieinsatz

Die Zahl der Einbruchdiebstähle ist zuletzt gestiegen - die Kommunen fordern nun einen effizienteren Einsatz der Polizei.

Berlin - Statt für Geschwindigkeitsmessungen und "Blitzmarathons" sollten die Beamten für Einbruchermittlungen bereitstehen, sagte der Hauptgeschäftsführer des deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Beim letzten bundesweiten Blitzmarathon seien weit mehr als 15.000 Kräfte im Einsatz gewesen. Diese Arbeit könnten aber auch zertifizierte Unternehmen nach Vorgaben von Kommunen oder Polizei erledigen. Es müsse der Grundsatz gelten, "nicht nur blitzen, sondern auch mehr schützen".

Der Städte- und Gemeindebund wies darauf hin, dass die Kriminalstatistik im vergangenen Jahr 149.000 Wohnungseinbrüche mit einem Schaden von 430 Millionen Euro verzeichnet habe. Die Tendenz sei steigend. Von 2009 bis 2013 hätten die Einbruchsdelikte in Niedersachsen um 40 Prozent, in Nordrhein-Westfalen um 34 Prozent, in Bayern um 41 Prozent und in Thüringen sogar um 90 Prozent zugenommen. Die Aufklärungsquote liege durchschnittlich bei nur 15 Prozent.

Landsberg forderte deshalb in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" ein Bündnis für Sicherheit in den Kommunen, in das auch private Sicherheitsdienste mit einbezogen werden sollten. Das sei nicht zu kritisieren, wenn diese zusammen mit Polizei, Ordnungsämtern und engagierten Bürgern in einen gemeinsamen Plan eingebunden würden.

(xity, AFP)


Copyright 2019 © Xity Online GmbH