Sondierungsgespräch von Grünen und CDU in Baden-Württemberg

Vorentscheidungen im Koalitionspoker womöglich nächste Woche

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl loten in Sondierungsgesprächen die Chancen für eine Zusammenarbeit aus.

Stuttgart - Delegationen beider Parteien kamen am Donnerstag in Stuttgart zu einem Sondierungsgespräch zusammen. Ein grün-schwarz Bündnis unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gilt als wahrscheinlichste Option für die künftige Landesregierung. Vorentscheidungen werden bereits in der kommenden Woche erwartet.

Der CDU-Landesvorstand hatte sich am Dienstagabend für die Aufnahme von Sondierungsgesprächen mit den Grünen ausgesprochen. Ein erstes Treffen hatte es bereits vergangene Woche gegeben. Am Dienstag kommender Woche ist ein weiteres Sondierungsgespräch geplant. Bereits am Mittwoch will die CDU vermutlich darüber entscheiden, ob sie Koalitionsverhandlungen aufnehmen will.

Bei der Landtagswahl am 13. März waren die Grünen dank der Popularität von Ministerpräsident Kretschmann klar stärkste Kraft vor der CDU geworden. Die bisherige grün-rote Koalition verlor aber ihre Mehrheit. Die rechnerisch möglichen Dreier-Bündnisse aus Grünen, SPD und FDP sowie CDU, SPD und FDP sind vorerst vom Tisch. Die FDP lehnt eine Ampel-Koalition ab, die SPD eine sogenannte Deutschland-Koalition mit CDU und FDP. Damit bleibt nur noch eine grün-schwarzes Bündnis.

(xity, AFP)