Sonderflüge für Angehörige in Düsseldorf gestartet

Krisenstab stellt Arbeit am Airport ein

Die beiden Sonderflüge der Lufthansa sowie der Germanwings mit den Hinterbliebenen, Angehörigen und Freunden der Fluggäste beziehungsweise der Crew des verunglückten Germanwings-Fluges 4U9525 an Bord haben Düsseldorf Richtung Südfrankreich verlassen.

Düsseldorf - Damit hat auch der Krisenstab am Düsseldorfer Airport, der unmittelbar nach dem Flugunfall eingerichtet worden war, seine Arbeit eingestellt. Geschulte Spezialkräfte des Flughafens, der Fluggesellschaft sowie der Stadt hatten seit Dienstag die Angehörigen und Abholer der Opfer im Sicherheitsbereich des Airports abgeschirmt von der Öffentlichkeit psychologisch betreut. Ab diesem Zeitpunkt werden ankommende Angehörige nun seelsorgerisch von Fachleuten der Airlines außerhalb des Flughafens weiter betreut.

Die Trauer und das Mitgefühl sind am Airport weiterhin spürbar. Trotz der tiefen Betroffenheit bemühen sich die Menschen aber auch wieder um etwas Normalität. Das Kondolenzbuch, das im Terminal ausliegt, wird zur kommenden Woche in den Gedenkraum auf der Galerieebene des Terminals gebracht, so dass die Menschen hier weiterhin ihr Mitgefühl mit den Opfern des Flugzeugabsturzes ausdrücken können.


Tags:
  • germanwings
  • sonderflüge
  • absturz
  • angehörige
  • düsseldorf