22.11.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> So verlief der Oktober an den Zapfsäulen

So verlief der Oktober an den Zapfsäulen

Geringe Differenz zwischen Benzin und Diesel

Der Preistrend der Vormonate setzte sich beim Tanken auch im Oktober 2019 fort.

München - Laut der monatlichen Marktauswertung des ADAC kostete ein Liter Super E10 im Oktober im Bundesdurchschnitt 1,384 Euro, das sind 1,3 Cent weniger als im September und ist zum fünften Mal in Folge weniger als im jeweiligen Vormonat. Diesel hingegen verteuerte sich gegenüber September um 0,3 Cent auf durchschnittlich 1,263 Euro je Liter. Das ist der zweite Preisanstieg in Folge.

Die Preisdifferenz zwischen Super E10 und Diesel hat sich im Bundesmittel somit weiter verringert. Sie lag im Oktober bei 12,1 Cent je Liter, das ist der niedrigste Wert seit März. Dies liegt vor allem an der im Herbst starken Nachfrage nach Heizöl, die sich auf den Dieselpreis auswirkt. Demgegenüber blieb der Weltrohölmarkt im Oktober ruhig. Die Notierungen für ein Barrel der Sorte Brent haben sich bei rund 60 Dollar eingependelt.

Am preiswertesten konnte man im vergangenen Monat beide Sorten am 24. Oktober 2019 tanken. An diesem Tag mussten Autofahrer für einen Liter Super E10 durchschnittlich 1,370 Euro und für einen Liter Diesel 1,255 Euro bezahlen. Am teuersten war Super E10 im bundesweiten Mittel mit 1,398 Euro je Liter am 6. Oktober 2019, bei Diesel wurde der Monatshöchststand mit 1,271 Euro je Liter am 1. Oktober 2019 erreicht.

Der ADAC empfiehlt Autofahrern, vor dem Tanken die Preise zu vergleichen. Wer die teilweise erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, spart bares Geld und stärkt zudem den Wettbewerb zwischen den Anbietern. So tankt man nach einer aktuellen Auswertung des ADAC in der Regel am günstigsten zwischen 18:00 und 22:00 Uhr.


Copyright 2019 © Xity Online GmbH