15.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Sitz! Platz! Feiiiin!

Sitz! Platz! Feiiiin!

Richtiges Training mit dem vierbeinigen Freund

Feiiiin hat er das gemacht! Und sich damit auch ein Leckerli verdient, oder? Die kleinen Happen eignen sich hervorragend als Belohnung oder zur Motivation.

Verden - Tiertrainer Marcus Wolff empfiehlt Hundehaltern, bei der Belohnung vor allem auf das Timing zu achten und die leckeren Extras auf die Tagesfütterung abzustimmen. Hunde brauchen klare Signale, die ihnen sagen: "Alles richtig gemacht!" Das Grundprinzip in der Ausbildung ist deshalb: Richtiges Verhalten positiv bestärken, falsches Verhalten zunächst ignorieren und - wenn nötig - auch klare Grenzen setzen. Lob motiviert, z. B. in Form von Kuscheln und Spielen. "Eine Belohnung ist dann wirkungsvoll, wenn sie in exakt dem Moment, in dem der Hund eine Übung richtig macht, gegeben wird", sagt Marcus Wolff. Das Timing sei entscheidend für den Lerneffekt. "Eine zeitlich ungenaue Belohnung kann den Hund verunsichern, weil er nicht genau erkennen kann, welches Verhalten von ihm verlangt wird", erklärt Wolff.
Wenn Übungen oft wiederholt werden oder tagsüber verschiedene Menschen mit einem Tier spielen bzw. trainieren, empfiehlt Marcus Wolff, eine abgemessene Portion der Leckerbissen und etwas Trockenfutter für den Tag in einem Extragefäß beiseite zu stellen. So behält der Hundehalter den Überblick über die Menge.

Tags:
  • Training
  • hund
  • halter
  • tier
  • haustier

Copyright 2018 © Xity Online GmbH