14.11.2019 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Sirenenwarnsystem wird weiter ausgebaut

Sirenenwarnsystem wird weiter ausgebaut

Düsseldorf erhält fünf neue Anlagen

Seit mehreren Jahren testet die Feuerwehr zweimal im Jahr die rund 80 Sirenen der Stadt und erfasst dabei die Rückmeldungen, um so Beschallungslücken im Warnsystem zu schließen.

Düsseldorf - Basierend auf diesen Erkenntnissen erweitert die Feuerwehr Düsseldorf nun das Sirenenwarnsystem für die Landeshauptstadt um fünf weitere Anlagen. Zudem werden die alten Drehtellersirenen durch neue, elektronische Systeme, ausgetauscht. Gefördert wird die Bevölkerungsschutzmaßnahme durch das Land NRW.

Neue Anlagen für Flingern, Lierenfeld, Ludenberg, Rath, Benrath

In Benrath auf der Schimmelpfennigstraße konnte bereits Anfang des Jahres die erste neue Anlage installiert werden. Bis Ende Juli folgen dann weitere vier neue Sirenenstandorte auf der Straße Zum Märchenland in Flingern, in Rath an der Amalienstraße, der Erkrather Straße in Lierenfeld sowie an der Bergischen Landstraße in Ludenberg. Letztere Sirene hatte am frühen Morgen im März 2017 eine nächtliche Fehlauslösung durch einen technischen Defekt. Da die damalige Sirene nicht im städtischen Warnsystem integriert war, konnte diese von der Leitstelle der Feuerwehr auch nicht angesteuert werden. Nun wurde an gleicher Stelle eine moderne Elektrosirene installiert, die beim nächsten Sirenenprobealarm ebenfalls durch die Feuerwehr ausgelöst und überwacht wird.

Auch auf den Dächern einiger Feuerwehren werden Sirenen ausgetauscht

Zu den dann fünf neuen Standorten wurden im letzten Monat bereits drei ältere Drehtellersirenen ausgetauscht und durch die neuen Anlagen ersetzt. Hierbei handelt es sich um Warnanlagen auf den Dächern der Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr in Wittlaer, Hubbelrath und Unterbach. Mit dem Aufbau der fünf neuen Anlagen werden bis Ende Juli zwei weitere, ältere Systeme, bei der Freiwilligen Feuerwehr Angermund und der Löschgruppe in Kalkum erneuert.

Kurzer Funktionstest der neuen Sirenen

Um nach dem Einbau der neuen Warnsysteme einen Funktionstest durchzuführen, ist es notwendig eine kurzzeitige Auslösung vor Ort und später durch die Leitstelle durchführen zu lassen. Hierbei wird der Sirenenton rund zwei Sekunden lang zu hören sein und danach wieder verstummen. Dies kann allerdings mehrmals innerhalb kurzer Zeit stattfinden, um alle Funktionen testen zu können. Sollten die Bürgerinnen und Bürger diesen Ton in der Nähe dieser Standorte wahrnehmen, besteht kein Grund zur Sorge, da es sich lediglich um einen notwendigen Funktionstest handelt.

Nächster Sirenenprobealarm am 6. September

Mit dem kompletten Aufbau und Austausch der Anlagen hat die Feuerwehr Düsseldorf eine etablierte Fachfirma beauftragt, die in der Vergangenheit bereits die turnusmäßige Überprüfung der Sirenen durchführt. Rund vier Wochen werden die Techniker benötigen bis alle Arbeiten vollständig abgeschlossen sind. Danach stehen in Düsseldorf insgesamt 84 städtische Sirenenanlagen zur Verfügung, die beim nächsten Sirenenprobealarm im Rahmen des landesweiten "Tag der Warnung" am 6. September 2019 zusammen erprobt werden.



Copyright 2019 © Xity Online GmbH