16.11.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Sieg für die Pinguine nach Penaltyalbtraum

Sieg für die Pinguine nach Penaltyalbtraum

Pinguine entführen zwei Punkte in der Autostadt

Mit dem zu Null Sieggaranten Tomas Duba im Tor und ohne den verletzungsbedingt fehlenden Josh Meyers ging es für die Krefeld Pinguine am Sonntag, 28. September 2014, bei den Grizzly Adams Wolfsburg um wichtige Punkte in der DEL Hauptrundentabelle.

Krefeld - Bereits in der Vorbereitung zur aktuellen Saison standen sich beide Teams schon gleich zwei Mal gegenüber und jedesmal entführte die Auswärtsmannschaft den Sieg, was den Schwarz-Gelben die nötige Sicherheit geben sollte. Die Pinguine begannen konzentriert, aber mussten zunächst ein Unterzahlspiel überstehen was auch schadlos gelang. Im Anschluss konnten die Pinguine im Überzahlspiel unter Beweis stellen, das sie heute mehr Druck auf das Tor des Gegners ausüben wollten, als noch am Freitag beim Heimspiel gegen die Straubing Tigers.

Der Pfosten vereitelte die frühe Führung für die Gäste aus der Seidenstadt, doch es sah schon sehr gut aus, was den Pinguinen gelang. Vasiljevs scheiterte nur knapp an Sebastian Vogel im Kasten der Autostädter. Im nächsten Überzahlspiel war es dann soweit und Daniel Pietta, der die Scheibe nach einem Schuss von David Fischer nur noch einschieben brauchte, erzielte in der 12. Minute die 1:0 Führung für die Pinguine. Doch im direkten Gegenzug waren es die Gastgeber, die zum 1:1 durch Sebastian Furchner ebenfalls in der 12. Minute ausgleichen konnten.

Tomas Duba hatte keine Abwehrmöglichkeit und musste den Gegentreffer hinnehmen. Ein temporeiches Spiel mit vielen kleineren harten Aktionen entwickelte sich in der Folgezeit. Die Pinguine machten Druck und kamen zu weiteren guten Chancen durch Adam Courchaine, der gleich zweimal nur knapp scheiterte. 3 Sekunden vor Ende des ersten Durchgangs mussten die Pinguine das unglückliche 1:2 durch erneut Sebastian Furchner in doppelter numerischer Unterzahl hinnehmen. Das Ergebnis spiegelte nicht das Kraftverhältnis des ersten Durchgangs wieder und war daher sehr unglücklich. Im Mitteldrittel ging es mit zwei weiteren Unterzahlspielen weiter, was die Schwarz-Gelben jedoch schadlos überstanden.

Die 2124 Zuschauer in der EisARENA Wolfsburg sahen weiter eine rassige Partie, wo aber auch viele Ungenauigkeiten auf beiden Seiten immer wieder für gute Chancen für den jeweiligen Gegner ermöglichten. Eine erneute doppelte Unterzahl, Joel Perrault und Oliver Mebus saßen auf der Sünderbank, musste Tomas Duba wieder sein komplettes Können unter Beweis stellen um einen weiteren Treffer für die Hausherren zu vermeiden. Es gelang die erneute doppelte Unterzahlsituation schadlos zu überstehen. Die Mannen von Rick Adduono und Reemt Pyka wirkten nun nicht mehr so frisch wie zu Beginn der Partie und die Hausherren übernahmen die Kontrolle über das Spielgeschehen. Doch in die Angriffsbemühungen der Hausherren markierten die Pinguine den 2:2 Ausgleichstreffer durch Andi Driendl in der 33. Minute.

Und die Seidenstädter legten nur eine Minute später durch die Kampfmaschine Martin Schymainski nach, der sich die 3:2 Führung für die Pinguine förmlich erarbeiten konnte. Die Latte verhinderte den Ausgleich kurz vor dem Ende des Mitteldrittels, als die Gastgeber wütende Angriffe fuhren. Steve Hanusch musste noch einmal kurz vor dem Drittelende auf die Strafbank und den Hausherren gelang der Ausgleich durch Norman Milley. Keiner wusste genau wie die Scheibe die Torlinie überquerte, aber der Treffer zählte und wurde trotz intensiver Proteste von Tomas Duba gegeben. Mit frischem Mut und neuen Kräften ging es in das Schlussdrittel in Wolfsburg wo beide Mannschaften gleich gute Einschussmöglichkeiten hatten.

Es ging zügig hoch und runter und Andi Driendl hatte die große Möglichkeit zur erneuten Führung in der Partie, scheiterte aber leider nur ganz knapp an Vogel. In der 50. Minute markierte Kyle Sonnenburg mit einem Hammer von der blauen Linie das 4:3 für die Schwarz-Gelben. Es zeichnete sich die Führung langsam ab, denn die Pinguine machten Druck und setzten immer wieder nach. Es lag der Dreier in der Luft aber die Pinguine mussten kämpfen und kamen noch einmal in Not. 6 Spielminuten vor dem Ende hatten die Schwarz-Gelben Glück, als die Scheibe in Unterzahl an die Latte klatschte, aber Sekunden später war Tomas Duba geschlagen und musste das 4:4 durch Ex-Pinguin Mark Voakes hinnehmen. Zum Ende des Drittels hatten die Pinguine noch einmal ein Überzahspiel, wo Adam Courchaine und Colin Long noch gute Möglichkeiten hatten, verpassten aber ganz knapp das Gehäuse und es blieb beim 4:4 nach regulärer Spielzeit.

Ein Punkt war den Seidenstädtern somit schon sicher und die 5-minütige Verlängerung begann mit der Nachricht, das Daniel Pietta auf Grund einer 10 Minute Disziplinarstrafe schon einmal die Kabine aufsuchen musste. Die letzten 13 Sekunden mussten die Pinguine noch einmal in Unterzahl überstehen, was auch gelang und damit musste das Penaltyschiessen über den Zusatzpunkt entscheiden. Long und Voakes verwandelten ihre Versuche und Norman Hauner entschied die Partie mit einem tollen verwandelten Penalty. Damit entführen die Schwarz-Gelben zwei Punkte aus der Autostadt und arbeiten sich in der Tabelle weiter nach oben.

Weiter geht es für die Krefelder am kommenden Freitag, den 3. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im heimischen KönigPALAST, wo die Pinguine auf eine größere Kulisse an diesem Feiertag hoffen, als noch zuletzt gegen die Straubing Tigers.


Tags:
  • Krefeld Pinguine
  • Krefeld
  • DEL
  • Eishockey
  • Tomas Duba

Copyright 2018 © Xity Online GmbH