Sieben Neuinfektionen im Ennepe-Ruhr-Kreis

Der Inzidenzwert steigt auf 8,9

Im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es 13.494 bestätigte Corona-Fälle (Stand Freitag, 16. Juli 2021).

Schwelm - Die Zahl der Infektionen ist innerhalb der letzten 24 Stunden um 7 gestiegen. 43 Kreisbewohner sind aktuell infiziert, von diesen sind 17 nachweislich von einer Virusvariante betroffen. 13.085 Menschen gelten als genesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 7 Tagen pro 100.000 Einwohner, liegt im Kreisgebiet bei 8,9 (Vortag 7,7).

In den Krankenhäusern im Kreisgebiet ist derzeit kein Corona-Patient in Behandlung. Die aktuell 43 Erkrankten wohnen in Breckerfeld (1/1 nachweislich mit Virusvariante), Ennepetal (2/0), Gevelsberg (2/0), Hattingen (10/2), Herdecke (7/5), Sprockhövel (4/0), Wetter (2/1) und Witten (15/8). In Schwelm ist derzeit niemand nachweislich an einer Corona-Infektion erkrankt. Die Gesundeten kommen aus Breckerfeld (372), Ennepetal (1.293), Gevelsberg (1.335), Hattingen (2.118), Herdecke (844), Schwelm (1.322), Sprockhövel (847), Wetter (943) und Witten (4.011).

Für die positiven Fälle sowie für Ansteckungsverdächtige ist häusliche Quarantäne angeordnet. Insgesamt gilt diese Vorgabe für 143 Personen im Kreis. Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind im Ennepe-Ruhr-Kreis 366 Personen verstorben. Die Todesfälle verteilen sich wie folgt auf die kreisangehörigen Städte: Breckerfeld (10), Ennepetal (20), Gevelsberg (26), Hattingen (76), Herdecke (39), Schwelm (31), Sprockhövel (21), Wetter (10) und Witten (133). 

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe meldet in ihrem Impfbericht für den Ennepe-Ruhr-Kreis 201.219 erstgeimpfte Bürgerinnen und Bürger, 161.088 sind bereits vollständig geimpft. Der Impfbericht erfasst Impfungen der niedergelassenen Ärzte, Impfzentren, mobilen Teams und Krankenhäuser. Da die Daten der jetzt ebenfalls impfenden Betriebs- und Privatärzte aber ausschließlich an das Robert-Koch-Institut übermittelt werden, bildet der KVWL-Bericht das Impfgeschehen nicht mehr vollständig ab.

Seit dem 9. März wurde das Angebot eines kostenlosen Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger im Kreisgebiet 653.215 Mal genutzt, 910 Tests fielen positiv aus.