Segelboot auf dem Rhein erleidet Motorschaden

Feuerwehr Düsseldorf erhält Einsatz-Unterstützung

Über die Wasserschutzpolizei aus Duisburg erhielt die Feuerwehr Düsseldorf am Mittwoch, 30. Juni 2021, die Meldung über ein havariertes Segelboot auf dem Rhein.

Düsseldorf - Die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf erhielt am Mittwochnachmittag die Meldung über ein havariertes Sportboot auf dem Rhein in Höhe Urdenbach. Aufgrund der Informationen entsendete der erfahrene Leitstellendisponent Einsatzkräfte zu Land, zu Wasser und aus der Luft zum gemeldeten Einsatzort. Zusätzlich rückten ebenfalls die Feuerwehren aus Monheim am Rhein und Dormagen mit weiteren Einsatzkräften zur Unterstützung aus.

Zunächst konnte von der Straße Am Ausleger in Urdenbach das acht Meter lange Segelboot linksrheinisch im Rheinstrom ausfindig gemacht werden. Die nur wenige Minuten später eintreffende Besatzung des Rettungsbootes der Feuerlöschbootstation aus Düsseldorf nahm sofort Kontakt mit dem Ehepaar auf. Durch einen Motorschaden war das Segelboot manövrierunfähig. Obwohl insgesamt drei Anker zu Wasser gelassen wurden, hielt das Boot nicht sicher in der Strömung des Rheins.

Da die beiden Besatzungsmitglieder unverletzt waren, sicherte das Düsseldorfer Rettungsboot zunächst den Havaristen und konnte diesen dann zusammen mit einem Boot der DLRG Monheim am Rhein zu einem Steiger stromaufwärts nach Monheim Baumberg ziehen.

Die weiteren Feuerwehreinheiten am Land sowie der Hubschrauber der Polizei Düsseldorf konnten dann schon zu ihren Standorten zurückkehren. Nach rund zwei Stunden war die gemeinschaftliche Bergungsaktion auf dem Rhein dann beendet.

Insgesamt war die Feuerwehr Düsseldorf mit 70 Einsatzkräften der Standorte Frankfurter Straße, Werstener Feld, Hüttenstraße, Behrenstraße, Bremerstraße, sowie der Freiwilligen Feuerwehr Garath und der Freiwilligen Feuerwehr Himmelgeist/Itter vor Ort gewesen. Außerdem unterstützten die Feuerwehr Dormagen, die Feuerwehr Monheim am Rhein sowie die DLRG Monheim und ein Hubschrauber der Polizei Düsseldorf mit weiteren Einsatzkräften.