15.12.2018 || Startseite -> Nachrichten aus duesseldorf -> lokales -> Schwitzen für den Erfolg

Schwitzen für den Erfolg

U23 Ruderer bereiten sich auf die WM vor

Seit Dienstag, 1. Juli 2014 sind die Aktiven des Crefelder Ruder-Club mit der U23 Nationalmannschaft in Ratzeburg zum gemeinsamen Trainingslager.

Krefeld - Während die U23 Nationalmannschaft mit den Krefeldern Marisa und Michaela Staelberg, Sara Davids und Jonathan Rommelmann auf dem Küchensee und Ratzeburger See in Ratzeburg ordentlich ins schwitzen kommt, genießen die Badegäste die angenehmen Temperaturen und die Erfrischung.

Vom 24. – 27. Juli 2014 findet die WM in Varese/Italien statt. Während bei Rommelmann die Bootsklasse, der leichtgewichtige Männer Einer nach dem Titelgewinn bei der deutschen Meisterschaft feststand, mussten sich die Frauen noch einer Überprüfung, direkt am Anfang des Trainingslagers, stellen. Dabei kämpften Marisa Staelberg und Sara Davids um einen Platz im Achter, während Michaela Staelberg einen Platz im Doppelvierer ergattern wollte. Alle drei haben sich in den jeweiligen Booten durchgesetzt.

Zusammen mit Meike Dütsch/Ulm, Svenja Leemhuis/Stuttgart, Elisaveta Sokolkova/Lauingen, Alexandra Höffgen/Neuss, Frauke Hacker/Rostock, Sophie Oksche/Ingolstadt, Steuerfrau Inga Thöne/Ulm bilden Marisa Staelberg und Sara Davids den U23 Achter. Im Training noch anfangs mit großen technischen Problemen, fanden sie im Laufe des Trainingslagers immer besser zusammen. Jetzt hoffen alle auf eine gute Abschlusstrecke die an diesem Samstag stattfindet. Mit viel Selbstvertrauen wollen sie dann am Montag nach Varese anreisen und nach Bronze 2013 im Achter, in diesem Jahr möglichst weiter vorne landen.

Das Küken im CRC Team ist die 19 jährige Michaela Staelberg, die direkt in ihrem ersten U23 Jahr den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft hat. Zusammen mit Carlotta Nawjide/Hannover, Frauke Hundeling/Hannover und Carina Böhlert/Magdeburg wollen sie zur WM ein eingespieltes Quartett an den Start bringen und es ihren Gegnern schwer machen. Nawjide und Staelberg hatten bereits 2013 bei den U19 für Geschwindigkeit im Doppelzweier gesorgt, nun wollen sie sich im Vierer voll einbringen. Nachdem Nawjide 2013 nach dem Vorlauf ausgefallen war, haben beide international noch eine Rechnung offen und die wollen sie in Varese im Finale begleichen.

Jonathan Rommelmann versucht sich in diesem Jahr als Einzelkämpfer in der Königsklasse dem Einer. Nach Bronze im letzten Jahr im Doppelvierer will er dieses Jahr beweisen, dass er nicht nur national der schnellste Einerfahrer ist, sondern auch international mithalten kann. Rommelmann hat im leichtgewichtigen Einer bisher eine gute Figur abgegeben. Auch der Wechsel in ein neues Boot lief für den 20jährigen Medizinstudenten problemlos. 72,5 Kilo sind im leichtgewichtigen Einer die Höchstgrenze, aber Rommelmann hat auch das gut im Griff.


Tags:
  • Ruderer
  • Crefelder Ruder-Club
  • Krefeld

Copyright 2018 © Xity Online GmbH