Schwesig nimmt sich Mittwochnachmittag für Sohn frei

Trotz Ganztagsschule auch auf Oma angewiesen

Familienministerin Manuela Schwesig nimmt sich den Mittwochnachmittag frei, um ihren sieben Jahre alten Sohn Julian in Schwerin von der Schule abholen zu können.

Berlin - "Erstaunlicherweise klappt das gut. Wenn Mittwoch mal nicht funktioniert, klappt es an einem anderen Tag", sagte Schwesig der "Bild". Für Elternabende an der Schule ihres Sohnes lasse sie auch schon mal wichtige Termine in Berlin ausfallen, ergänzte Schwesig.

"Diese Woche konnte ich nicht an der Fraktionssitzung teilnehmen, obwohl es um mein Elterngeld Plus ging", sagte die Ministerin. Ihre Familienorganisation nannte sie den "ganz normalen Wahnsinn", den viele Familien kennen. Sonntagnachmittags organisiere sie mit ihrem in Schwerin lebenden Mann ihre Woche. Dieser habe zwar seine Arbeitszeit reduziert, zudem funktioniere der Alltag vor allem durch die Ganztagsschule. "Aber wir brauchen auch Oma-Hilfe."

(xity, AFP)