Schwerverletzter bei Arbeitsunfall in Stahlbetrieb

Bei Kontrollarbeiten in Blechwalzanlage geraten

Aus ungeklärter Ursache kam es heute Morgen zu einem schweren Arbeitsunfall in einem metallverarbeitenden Betrieb auf der Hildener Straße.

Düsseldorf - Bei Kontrollarbeiten ist ein Mitarbeiter in ein Walzgerüst für Bleche geraten. Dabei wurde ein Bein eingezogen und er in der Maschine eingeklemmt. Aufgrund des Notrufs wurden von der Leitstelle der Feuerwehr Kräfte der Feuerwachen Garath, Wersten und Lierenfeld sowie der städtische Rettungsdienst und die Freiwillige Feuerwehr Garath mit gesamt 25 Einsatzkräften zur Einsatzstelle alarmiert.

Während der Verletzte vom Rettungsdienst erstversorgt wurde, konnten die Einsatzkräfte mit Unterstützung weiterer Betriebsangehörige die Blechwalzanlage soweit demontieren, dass der Verunfallte befreit werden konnte. Er wurde anschließend zur Behandlung in das Universitätsklinikum transportiert. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde die Bezirksregierung Abt. Arbeitsschutz eingeschaltet.