Schauspieler Fahri Yardim findet sich deutlich uncooler als seine TV-Charaktere

41-Jähriger: "Eine reine Wunschfantasie - so bin ich nicht"

Der Schauspieler Fahri Yardim findet sich selbst sehr viel uncooler als seine Film- und Fernsehcharaktere. "Es ist geradezu grotesk", sagte der 41-Jährige dem Magazin "Playboy".

Der Schauspieler Fahri Yardim findet sich selbst sehr viel uncooler als seine Film- und Fernsehcharaktere. "Es ist geradezu grotesk, dass die Macker, die ich spiele, so gelassene Fatalisten sind, die gut auf der Welt klarkommen und alles hübsch Udo-Lindenberg-mäßig weglachen", sagte der 41-Jährige dem Magazin "Playboy" laut Mitteilung vom Freitag. "Eine reine Wunschfantasie - so bin ich nicht."

"Das ist das Schlimme: Dass ich solche Rollen gewählt und dabei immer auf diese lässige Konnotation geschielt habe ? dabei bin ich der unlässigste Typ der Welt", fügte der unter anderem aus dem ARD-"Tatort" sowie der Videoserie "Jerks" bekannte Darsteller an.

© 2021 AFP