Saleh: Berliner SPD unterstützt Müller geschlossen

Unterlegener Fraktionschef gibt sich loyal

Der Berliner SPD-Fraktionschef Raed Saleh rechnet damit, dass die Abgeordneten seiner Partei Bausenator Michael Müller als neuen Regierenden Bürgermeister geschlossen und loyal unterstützen werden.

Berlin - Beim SPD-Mitgliederentscheid habe es ein "gutes und klares Votum" gegeben, sagte der bei der Abstimmung unterlegene Saleh im RBB-Inforadio. Jetzt gelte es, Geschlossenheit und Loyalität mit Müller zu zeigen.

Der Berliner Stadtentwicklungssenator Müller hatte sich im SPD-internen Ringen um die Nachfolge von Klaus Wowereit am Samstag überraschend bereits im ersten Anlauf durchgesetzt. Saleh und der ebenfalls angetretene SPD-Landeschef Jan Stöß lagen nach Auszählung der Stimmen deutlich hinter Müller.

Saleh bezeichnete es als eine seiner Stärken, "dass ich meine Arbeit loyal mache". Berlin stehe vor vielen Herausforderungen. "Wir haben uns zu lange mit uns selbst beschäftigt. Die Sache ist geklärt. Jetzt geht es um Regierungsfähigkeit", unterstrich der SPD-Fraktionschef.

Zu Berichten, wonach innerhalb der SPD darüber nachgedacht wird, den Wechsel im Amt des Regierungschefs auf November vorzuziehen, wollte sich Saleh nicht konkret äußern. "Das weiß ich nicht. Das muss jetzt mit Wowereit und Müller besprochen werden. Die werden das dann auch gemeinsam bewerten", sagte Saleh. "Ich gehe davon aus, dass die Wahl im Dezember stattfindet wie geplant."

(xity, AFP)