Saisontypischer Anstieg der Arbeitslosigkeit

Auszubildene und Fachkräfte gesucht

Die Arbeitslosigkeit ist in Du?sseldorf im Juni 2021 um 0,4 Prozent auf 27.579 Personen gestiegen. Saisontypischer Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen

Düsseldorf - Die Arbeitslosigkeit ist in Düsseldorf aktuell leicht gestiegen. Pandemiebe-dingt hatte die Arbeitslosigkeit im August 2020 ihren Höchststand mit 29.362 Männer und Frauen und einer Arbeitslosenquote von 8,5 Prozent erreicht. Seitdem konnte die Arbeitslosigkeit um 1.783 Personen reduziert werden. Birgitta Kubsch von Harten bewertet die Entwicklung positiv: „Wir sind ein gutes Stück beim Abbau der pandemiebedingten Arbeitslosigkeit vorangekommen. Wer wegen der Pandemie arbeitslos wurde, hat in der Regel bereits nach kurzer Zeit ein neues Jobangebot wahrnehmen können. Dies gilt übrigens auch“, so Kubsch von Harten, „für die jungen Menschen, die von ihrem Ausbildungsbetrieb nicht übernommen wurden und sich arbeitslos gemeldet haben. Sie sind top ausgebildet und gefragte Fachkräfte. Spätestens im Herbst werden sie mit einer neuen Stelle in einem anderen Unternehmen starten können.“

Aktuell sind bei der Arbeitsagentur Düsseldorf 27.579 Arbeitslose registriert, was 109 Personen oder 0,4 Prozent mehr als im Juni 2021 sowie 1.386 Personen oder 4,8 Prozent weniger als im Juli 2020 sind. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 8,0 Prozent. Im Juni lag sie bei 7,9 Prozent, vor einem Jahr bei 8,4 Prozent.

11.614 Männer und Frauen gelten aktuell als langzeitarbeitslos, das heißt sie sind länger als ein Jahr ohne Arbeit. Vor der Pandemie waren 7.370 Männer und Frauen in Düsseldorf langzeitarbeitslos (März 2020).

Im Juli waren 2.014 unter 25-Jährige arbeitslos. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen stieg im Vergleich zum Vormonat um 221 Personen (+12,3 Pro-zent) an. Die Arbeitslosenquote bei der Personengruppe der Jugendlichen liegt aktuell bei 7,1 Prozent. Vor einem Monat betrug sie 6,3 Prozent vor einem Jahr 6,9 Prozent.

Ausbildung

Eine positive Bewegung gibt es auf dem Ausbildungsmarkt. Die Unterneh-men in Düsseldorf haben im Juli noch einmal 131 zusätzliche Ausbildungs-stellen gemeldet. Und von den jungen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern haben sich binnen eines Monats noch einmal weitere 123 bei der Berufsberatung für eine Vermittlung in eine Ausbildung registrieren lassen.

Erreichbar ist die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Düsseldorf unter 0211 / 692 29 10 oder per E-Mail an Duesseldorf.Ausbildung@arbeitsagentur.de.

3.216 junge Menschen haben sich bis Juli 2021 bei der Berufsberatung für eine Vermittlung in eine Ausbildung als Bewerberinnen und Bewerber registrieren lassen. Im vergangenen Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt 389 junge Menschen mehr. 2.099 Bewerberinnen und Bewerber konnten bereits vermittelt werden. Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Düsseldorf wurden bis dato 3.533 Ausbildungsstellen zur Besetzung übermittelt. Das sind 696 Ausbildungsstellen weniger als im Vorjahresmonat. 1.441 Ausbildungsstellen sind aktuell noch unbesetzt.

Unterbeschäftigung

Regelmäßig weist die Bundesagentur für Arbeit die Unterbeschäftigung aus. Die gesamte Unterbeschäftigung einschließlich der Zahl der gemeldeten Ar-beitslosen betrug im Juli 35.958 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote, die unter anderem auch die Personen umfasst, die sich in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen befinden, liegt unverändert zum Vormonat bei 10,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie noch 10,4 Prozent.

Arbeitskräftenachfrage

Im Juli 2021 wurden der Agentur für Arbeit Düsseldorf 1.258 neue sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung gemeldet, 53 Stellen mehr als im Vormonat und 305 Stellen mehr als im Juli 2020 (+32,0 Prozent). 4.514 Arbeitsstellen stehen aktuell insgesamt für die Vermittlung zur Verfügung. Im 

Vergleich zum Juni sind das 196 Stellen mehr (+4,5 Prozent) und 827 Stellen mehr als im Juli 2020 (+22,4 Prozent).

Kurzarbeit

Für März 2021 rechneten mit der Agentur für Arbeit Düsseldorf nach neu vorliegenden Zahlen 4.114 Betriebe Kurzarbeit für 55.392 Angestellte ab. Im Februar 2021 waren es noch 68.872 Angestellte gewesen, für die 4.663 Betriebe Kurzarbeit abgerechnet hatten.

Die Zahl der neuen oder erneuten Anzeigen von Kurzarbeit, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bei der Agentur für Arbeit eingehen, ist in den vergangenen Wochen in Düsseldorf leicht gesunken. Im Juli 2021 sind bei der Arbeitsagentur 17 Anzeigen von konjunktureller Kurzarbeit für maximal 201 Personen neu oder erneut angemeldet worden. Eine kleinere Anzahl von Unternehmen hat wegen der aktuellen Hochwasserkatastrophe Kurzarbeit angezeigt.

Hinweis zur Statistik konjunktureller Kurzarbeit: Die Juli Zahlen zu den Anzeigen Kurzarbeit sind vorläufig. Die Anzahl der Kurzarbeit-Anzeigen kann von der Anzahl der tatsächlich realisierten Kurzarbeit abweichen. Zunächst zeigen die Unternehmen an, dass sie Kurzarbeit in Anspruch nehmen werden. Nach der Anzeige können die Unternehmen das Instrument flexibel entsprechend ihres Bedarfs einsetzen. Rückwirkend werden die Abrechnungen bei der Agentur für Arbeit eingereicht. Erst der rückwirkende Antrag enthält eine detaillierte Aufstellung der tatsächlich in Anspruch genommenen Kurzarbeit. Für diesen Antrag haben die Unternehmen drei Monate Zeit.