Sächsische Impfkommission empfiehlt Auffrischungsimpfungen für alle Erwachsenen

Grundimmunisierung muss aber mindestens ein halbes Jahr zurückliegen

Die Impfkommission des Landes Sachsen hat Auffrischungsimpfungen gegen Corona für alle Menschen ab 18 Jahren empfohlen.

Die Impfkommission des Landes Sachsen hat Auffrischungsimpfungen gegen Corona für alle Menschen ab 18 Jahren empfohlen. Neueste Daten belegten "eindrucksvoll" eine Risikoreduktion für alle Altersgruppen, erklärte das sächsische Gesundheitsministerium in Dresden am Freitag. Daher seien die sogenannten Boosterimpfungen auch "ohne Einschränkung für alle Menschen ab 18 Jahren" möglich.

Die Auffrischungsimpfungen sollen demnach mit einem mRNA-Wirkstoff vorgenommen werden. Voraussetzung ist aber, dass der Abschluss der Grundimmunisierung mindestens ein halbes Jahr zurückliegt. Eine Empfehlung für Auffrischungsimpfungen bei besonders gefährdeten Menschen, etwa Älteren und Vorerkrankten, gab es bereits länger.

So hatte die Ständige Impfkommission (Stiko), deren Empfehlungen für Deutschland insgesamt maßgeblich sind, kürzlich bereits eine Auffrischungsimpfung für alle Über-70-Jährigen sowie Bewohner von Pflegeheimen und Pflegekräfte angeraten. Auch für Menschen mit gestörtem Immunsystem rät das Gremium zu einer Boosterimpfung.

© 2021 AFP